Datenschutzpannen: Interesse der Öffentlichkeit steigt wieder

München,
28.08.2013

Datenschutzpannen: Interesse der Öffentlichkeit steigt wieder

Die Zahl der in Deutschland öffentlich bekannt gewordenen Datenpannen nimmt wieder leicht zu. Im ersten Halbjahr 2013 verzeichnete das Projekt Datenschutz 15 Vorfälle.

Seit Anfang 2008 protokolliert das von PR-COM in München initiierte Projekt Datenschutz Datenpannen, Lecks, Missbrauchsfälle oder Eingriffe in die informationelle Selbstbestimmung, die an die Öffentlichkeit gelangen. Die Zwischenbilanz für das laufende Jahr: Die Übersicht für den Zeitraum Januar bis Juni 2013 führt 15 Vorfälle auf.

Damit scheint sich eine leichte Trendwende abzuzeichnen. Seit 2009 war die Zahl der öffentlich gewordenen Datenschutzpannen kontinuierlich gesunken und hatte 2012 mit insgesamt 20 Vorfällen ihren bis dato niedrigsten Stand erreicht. Mit 15 Vorfällen allein im ersten Halbjahr wird dieser Wert im Gesamtjahr 2013 aller Voraussicht nach wieder übertroffen.

Spitzenreiter im Zeitraum Januar bis Juni 2013 waren dabei wieder die Unternehmen, die mit insgesamt acht Fällen für mehr als die Hälfte aller Einträge verantwortlich sind. Knapp geschlagen auf Platz zwei liegen Behörden und die öffentliche Verwaltung, die sechs Fälle zur Übersicht von Projekt Datenschutz beisteuerten. Zurückhaltender als sonst waren die politischen Parteien. Sie schlugen im ersten Halbjahr 2013 lediglich mit einem Fall zu Buche.

„Das wieder steigende Interesse der Öffentlichkeit am Thema Datenschutz ist natürlich erfreulich. Eventuell spielt hierbei auch der Fall Snowden eine Rolle“, sagt Alain Blaes, Geschäftsführer von PR-COM und Initiator von Projekt Datenschutz. „Dennoch ist die Zahl der öffentlich gewordenen Fälle vermutlich weit von den tatsächlichen Vorfällen entfernt. Die Medien scheinen sich nur die spektakulärsten Fälle herauszupicken. Das ist bedauerlich, denn die Angst vor negativer Presse ist ein starkes Motiv für den richtigen Umgang mit sensiblen Informationen.“

Eine detaillierte Übersicht aller im ersten Halbjahr 2013 öffentlich gewordenen Fälle ist unter www.projekt-datenschutz.de verfügbar.

 

PR-COM in München ist eine der führenden deutschen Agenturen für strategische Unternehmenskommunikation und PR in der IT- und Telekommunikationsbranche. Die 35 festen Mitarbeiter betreuen ihre Kunden in spezialisierten Teams: Die eigene Redaktion bringt profunde Fachexpertise ein, die Account Manager konzentrieren sich auf die strategische und operative PR. In allen Aspekten der Kommunikation agiert PR-COM kompromisslos qualitäts- und erfolgsorientiert. Zu den rund 30 Beratungskunden der Agentur gehören unter anderem Dell, Red Hat und Toshiba.

Weitere Informationen:

PR-COM GmbH
Sabine Felber
Account Manager
Tel. +49-89-59997-757
Fax +49-89-59997-999
sabine.felber@pr-com.de
www.pr-com.de