Pressezentrum

  • Facebook
  • Twitter

The Staramba SE from Berlin (XETRA: 99SC) is a virtual reality (VR) pioneer with unique hardware and software expertise.

The flagship project is the development of the world's first social VR network STARAMBA. spaces: a new virtual world in which fans can interact up close with international stars from sport, music and entertainment. Photorealistic avatars that do not exist in any other platform and the integration of social media channels make STARAMBA. spaces a unique VR experience.

The VR pioneer has also built the world's most comprehensive database of photorealistic 3D models of top international stars, which he sells via his own online shop. These include footballers from top teams such as the DFB-Elf, FC Bayern Munich and Real Madrid or superstars of the NFL and WWE.

Staramba's proprietary and technologically leading 3D-INSTAGRAPH® scanners are another field of business. They can be used to scan consumers and generate photorealistic 3D avatars for a wide variety of applications. The use of such avatars will substantially change the economy in the future.

Staramba has also announced its own cryptocurrency ROYALTY, which has the potential to revolutionize the global licensing industry. In a first step ROYALTY will be used within STARAMBA. spaces.

Further information: www.staramba.com

 

Staramba

News

  • Berlin,
    12.04.2018

    Soweit wie in Steven Spielbergs aktuellem VR-Spektakel Ready Player One ist die Virtual Reality natürlich noch nicht. Dennoch ermöglicht sie den Usern bereits heute einzigartige Erlebnisse. Daran wirkt auch das Berliner Start-up Staramba mit, das eine Art „Fan-OASIS“ entwickelt.

    VR-Brillen, die ihre Träger an jedem Ort und zu jeder Zeit ohne PC direkt in die virtuelle Realität katapultieren; Handschuhe, die mit virtuellen Bildschirmen interagieren können und virtuelle Objekte fühlbar machen; Westen, Gurte und Laufbänder, die Schmerzen und Berührungen simulieren und jede Körperbewegung eins zu eins in die virtuelle Welt übertragen: Mit diesem Equipment bewegen sich die Protagonisten von Ready Player One durch die VR-Welt OASIS.

  • Berlin,
    22.03.2018

    Der VR-Vorreiter Staramba nennt sechs Gründe, warum sich Virtual Reality bald auf breiter Front durchsetzen wird.

    Der Virtual Reality wird schon länger eine große Zukunft vorausgesagt. Bislang fristet sie aber eher ein Nischendasein. Ihr Einsatz beschränkt sich bis dato auf einige Anwendungen in der Wirtschaft, in Forschung und Lehre oder in der Medizin. Im Privatleben der Menschen spielen bislang lediglich VR-Games oder 360-Grad-Filme eine etwas größere Rolle. Einem breiten Siegeszug standen bislang einige Hindernisse im Weg. Diese sind aber entweder schon beseitigt oder werden gerade massiv abgebaut.

  • Berlin,
    05.03.2018

    Der Virtual-Reality-Vorreiter Staramba erläutert, mit welchen Brillen ein einfacher und kostengünstiger Einstieg in virtuelle Welten möglich ist und worauf es ankommt, wenn die Ansprüche steigen.

    Auf dem Markt für VR-Brillen finden sich inzwischen zahlreiche Modelle für unterschiedlichste Ansprüche und Budgets. Je besser ausgestattet die Brillen sind, desto höher ist die so genannte Immersion. Die User können tiefer in die virtuellen Welten eintauchen und nehmen sie realistischer wahr. Der VR-Experte Staramba erläutert, welche Brillen sich für welche Nutzertypen eignen.

    1. Cardboards für Einsteiger.

  • München,
    21.02.2018

    Für das erste soziale VR-Netzwerk mit fotorealistischen Avataren von Stars, STARAMBA.spaces, konnte Staramba nun Timo Boll für einen Scan gewinnen.

    Nachdem der Tischtennisprofi bereits für die früheren 3D-Modelle des Unternehmens gescannt wurde, stand er nun für sogenannte Motion-Capture-Aufnahmen zur Verfügung. Die Aufnahmen dienen dazu, den Avatar von Timo Boll in STARAMBA.spaces so lebensecht wie möglich aussehen zu lassen. Aufgenommen wurden verschiedene Spielmodi (Schwierigkeitsstufen) und Bewegungen beim Tischtennisspielen, um sie realitätsnah darzustellen. User von STARAMBA.spaces können dank der Aufnahmen nun gegen Timo Boll in der virtuellen Realität Tischtennis spielen.

    Über Staramba SE

  • Berlin,
    24.01.2018

    Auf dem SPOBIS in Düsseldorf präsentiert Virtual-Reality-Vorreiter Staramba das weltweit erste soziale VR-Netzwerk STARAMBA.spaces. Diese virtuelle Welt bringt Stars und ihre Fans hautnah zusammen.

    Auf dem Sportbusiness-Kongress SPOBIS, der am 30. und 31. Januar in Düsseldorf stattfindet, zeigt VR-Experte Staramba am Stand 4 das soziale VR-Netzwerk STARAMBA.spaces. Es ist die weltweit erste VR-Plattform mit lebensechten Avataren von Stars, so dass Fans mit ihnen hautnah und realistisch interagieren können. STARAMBA.spaces integriert zudem auch ausgewählte Social-Media-Kanäle der Stars und garantiert damit ein einmaliges und allumfassendes VR-Erlebnis, in das die Fans eintauchen können.

  • Berlin,
    16.01.2018

    Der renommierte Manager der internationalen Games- und Online-Branche Frédéric Cremer, 41, verstärkt das Management des Virtual-Reality (VR)- Vorreiters Staramba. Als neuer Chief Operating Officer (COO) treibt er gemeinsam mit Christian Daudert, CEO und Gründer des Unternehmens, die Weiterentwicklung des Social-VR-Netzwerks STARAMBA.spaces voran.

    Mit der Erweiterung des Managements um die neu geschaffene Position des Chief Operating Officer trägt das Start-up Staramba seinem rasanten Unternehmenswachstum Rechnung. Dieses wird vor allem vom konsequenten Ausbau und der Internationalisierung von STARAMBA.spaces getragen – dem weltweit ersten sozialen VR-Netzwerk mit fotorealistischen Avataren internationaler Topstars.

  • Berlin,
    10.01.2018

    Fototermin der etwas anderen Art: Der Virtual-Reality-Experte Staramba hat die Neuzugänge von Borussia Dortmund in seinem High-Tech-Scanner als 3D-Modelle verewigt.

    Diese Art von Blitzlichtgewitter erleben selbst medienerprobte Fußballprofis nicht alle Tage: Mit seinen 172 Kameras hat der Ganzkörperscanner von Staramba sämtliche Neuzugänge von Borussia Dortmund für die Bundesligasaison 2017/2018 im Trainingszentrum des BVB in Dortmund-Brackel von Kopf bis Fuß und rundherum erfasst.

  • Berlin,
    03.01.2018

    Beim Kleider shoppen im Geschäft immer sofort die passende Kleidergröße finden: Wie das mit Hilfe der SizeMatcher-App geht, zeigt der Virtual-Reality-Vorreiter Staramba als Kooperationspartner auf der Modemesse Panorama Berlin 2018.

    Es nervt die Kunden und beschert den Einzelhändlern viel Arbeit. Bis ein ausgewähltes Stück wirklich passt, müssen Kunden im Bekleidungsgeschäft in aller Regel erst allerlei Größen durchprobieren. Schließlich fallen sie je nach Hersteller und Schnitt jedes Mal anders aus. Oder sie kaufen einfach mehrere Größen, nehmen sie mit nach Hause, probieren sie dort an und geben die nicht passenden Stücke wieder zurück – und verursachen damit einen erheblichen Retourenaufwand für die Einzelhändler.

  • Berlin,
    18.12.2017

    Der Berliner Virtual-Reality-Vor­reiter Staramba, der selbst die Ausgabe einer Kryptowährung angekündigt hat, macht sich für die Regulierung von Krypto­währungen stark. Die staatliche Kontrolle von ICOs und von Kryptobörsen ist nach Ansicht von Staramba-CEO Christian Daudert unvermeidlich. Nach seiner Auffassung werden Bitcoin und Co. die Schaffung einer internationalen Finanzkontrolle sogar erzwingen.

    Kryptowährung stehen in der öffentlichen Aufmerksamkeit derzeit ganz weit vorne, vor allem aufgrund der spektakulären Kursentwicklung des Bitcoin. Spätestens nachdem in China ein Handelsverbot für Kryptobörsen verkündet wurde, wird auch hierzulande verstärkt über eine Regulierung von Kryptowährungen nachgedacht. Aber können Kryptowährungen überhaupt reguliert werden? Wie soll das funktionieren? Auf was muss man sich hier einstellen? Die Experten von Staramba erklären, welche Aspekte hier wichtig sind:

  • Berlin
    06.12.2017

    Zur Umsetzung seiner ambitionierten Roadmap sucht der Berliner Virtual-Reality-Vorreiter Staramba über 100 neue Mitarbeiter, allen voran Software-Entwickler.

    Das 2014 gegründete Berliner Start-up Staramba entwickelt Hard- und Softwarelösungen rund um die Virtual Reality. VR ist eine der wichtigsten kommenden Technologien und wird mittelfristig alle Lebensbereiche radikal verändern – sowohl beim Endverbraucher als auch in Unternehmen.

  • Berlin,
    28.11.2017

    Der Berliner Virtual-Reality-Vorreiter Staramba hat die Ausgabe von ROYALTY angekündigt. Die wegweisende Kryptowährung hat das Potenzial, die globale Lizenzindustrie umzukrempeln.

    Das Potenzial für die Kryptowährung ROYALTY ist gigantisch: Mit der disruptiven Abrechnungsmethodik dank einer speziell entwickelten Blockchain-Technologie kann Staramba die globale Lizenzindustrie revolutionieren. Dabei profitieren sowohl Lizenzgeber als auch -nehmer von diesen Vorteilen:

    - Die drastische Vereinfachung der gesamten Abrechnungsprozesse von Lizenzgeschäften und die Just-in-time-Aufteilung der Einnahmen an Lizenzgeber und -nehmer;

  • Berlin
    27.11.2017

    Stars und Legenden aus Film, Musik, Sport und Gesellschaft stehen im Mittelpunkt der innovativen Virtual-Reality-Anwendung STARAMBA.spaces. VR-Fans können sich ab sofort für die Alpha-Version anmelden.

    Der Berliner VR-Vorreiter Staramba hat STARAMBA.spaces auf Steam, der größten Online-Plattform für Spielesoftware, freigegeben. Es ist zunächst für registrierte Tester verfügbar.

  • Berlin,
    22.11.2017

    Das Berliner Start-up Staramba ist überzeugt: Virtual Reality (VR) wird die Welt verändern. Es investiert massiv in die Entwicklung des ersten sozialen VR-Netzwerks mit lebensechten Avataren und will die Märkte an vorderster Front mitgestalten.

    Virtual Reality hat das Potenzial, alle Lebensbereiche massiv umzukrempeln: "VR wird die gleiche Auswirkung haben wie das Internet", versichert Christian Daudert, Gründer und CEO des Berliner Start-ups Staramba.

    VR, heute vornehmlich für Spiele genutzt, ist auch für andere Anwendungen prädestiniert, vor allem aber, um die Social-Media-Kommunikation zu revolutionieren. Zusätzlich gibt es in der Wirtschaft zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten, beispielsweise für Produktvorstellungen, Meetings im virtuellen Raum oder für komplexe Bauanleitungen.

  • Berlin
    02.11.2017

    Die im General Standard notierte Staramba SE (XETRA: 99SC) hat zwei Aufträge über die Einrichtung von 90 Staramba 3D-INSTAGRAPH®-Scanstationen abgeschlossen. Die Verträge mit einem Kunden aus den USA und einem weiteren Kunden aus Deutschland weisen ein Gesamtvolumen in Höhe von 7,17 Millionen Euro auf. Mit Abschluss der Verträge haben die Vertragsparteien zugleich Details zur Lieferung der Photogrammetrie-Scanner und die Teilnahme der Kunden an der neuen Staramba-Cloudplattform „avatar.cloud“ vereinbart.

Subscribe to Front page feed

Images