25 Jahre: Auch das Internet in Österreich hat Geburtstag

25 Jahre: Auch das Internet in Österreich hat Geburtstag

1990 war schon ein ganz schön aufregendes Jahr – auch in meiner Heimat Österreich. Unter anderem stirbt Altbundeskanzler Kreisky 79-jährig, die Fußball-Nationalmannschaft verliert legendär mit 0:1 gegen die Fußball-Großmacht Färöer-Inseln und Rainhard Fendrich veröffentlicht die inzwischen (zu Recht) als inoffizielle Bundeshymne gehandelte Single „I am from Austria“.

Und: Heimlich, still und leise wurde anno 1990 das Internet in Österreich eingeführt, nachdem man bereits fünf Jahre E-Mail (an einigen Hochschulen) nutzen konnte. Am 10. August wurde die Universität Wien als erster Knoten im Land an das World Wide Web angeschlossen. Und obwohl es noch ein paar Jahre dauern sollte, bis sich das Internet flächendeckend durchsetzte, waren sich die österreichischen „Geburtshelfer“ bereits in einem Bericht zum Projekt, der gerade mal einen Monat nach Inbetriebnahme des WWW-Knotens in Wien erschienen ist, der Tragweite dieser Innovation – zumindest ansatzweise – bewusst:

"Die enorme Bedeutung dieser neugeschaffenen Kommunikationsmöglichkeiten, die gegenüber den bisherigen, im wesentlichen auf Electronic Mail und Filetransfer beschränkten Netzdiensten ganz entscheidend erweitert wurden, für die österreichische Wissenschaft kann nicht hoch genug eingeschätzt werden."

Ob Wissenschaft oder gleich die ganze Gesellschaft: Fakt ist, dass das Internet auch aus Österreich nicht mehr wegzudenken ist. Wer sich für die Geschichte der ersten zehn Jahre des WWW in rot-weiß-rot interessiert, dem sei folgender Aufsatz auf der Website der Uni Wien ans Herz gelegt: „10 Jahre Internet in Österreich“ von Peter Rastl.

Kategorie: