Der Countdown läuft

Der Countdown läuft

15. Juli 2015, das sind noch 276 Tage, dann stellt Microsoft den erweiterten Support für das Betriebssystem ein. Es werden keine Security-Updates oder Hotfixe für alle Editionen von Windows Server 2003, Windows Server 2003 R2 und den Microsoft Small Business Server (SBS) 2003 mehr bereitgestellt. Eigentlich klingt das Datum noch sehr weit weg, weshalb der eine oder andere IT-Chef glaubt, noch absolut im Zeitplan für den Wechsel auf Windows Server 2012 R2 zu sein. Bedenkt man jedoch, dass eine durchschnittliche Servermigration 200 Tage und eine Anwendungsmigration sogar 300 Tage dauert, so beziffert das Microsoft selbst, ist Handlungsbedarf gegeben.

Große Hersteller sowie Systemhäuser schlagen Alarm und rufen die IT-Verantwortlichen auf, sich diesem Thema rechtzeitig anzunehmen. Gemäß dem Tübinger IT-Dienstleister transtec sind besonders viele solcher Server noch bei kleinen und mittelständischen Unternehmen im Einsatz. Um gesetzliche und aufsichtsrechtliche Anforderungen, Compliance-Vorgaben und interne Sicherheitsrichtlinien einzuhalten, sollte hier schnell gehandelt werden.

Wichtig ist auch zu bedenken, dass es bei der Migration nicht nur um die Ablösung eines Betriebssystems geht. Ebenso aufwändig und problematisch ist die Applikationslandschaft, die vielfach nicht 64-Bit-tauglich ist und für die Software-Hersteller teilweise ebenfalls keinen Support mehr anbieten. Welche Lösungsmöglichkeiten gibt es? Was ist der Mehrwert eines Wechsels? Hier finden sich weitere Informationen zum Support-Ende von Windows Server 2003: www.endofwinserver.info