Disaster Recovery auf schwäbische Art

Disaster Recovery auf schwäbische Art

Dass Datensicherung nicht gleich Datensicherung ist, und eine Datenspiegelung im Zweifelsfall zu wenig sein kann, musste jetzt der FC Augsburg schmerzvoll erfahren. Ein irreparabler Serverschaden zwang den Bundesligisten, vom Netz zu gehen. Trotz RAID-Server mit Spiegelung konnten die verlorengegangenen Daten nicht gerettet werden. „Es ist einfach unfassbar“, schimpfte FCA-Pressesprecher Dominik Schmitz. „Man hat zwei Autos zur Verfügung wegen der Gefahr, dass eines kaputt gehen kann – und dann brennt die Garage ab.“ Knapp zwei Tage war der FCA offline. Doch damit nicht genug. Als der Serverschaden auftrat, waren die Augsburger gerade damit beschäftigt, ihre Vereinswebseite aufzuhübschen. Alle Änderungen im Zuge des Relaunch waren flöten gegangen und mussten noch einmal neu eingepflegt werden. Die Schwaben nahmen es aber mit Galgenhumor und feierten sich selbstironisch als einzigen Bundesligisten ohne Webseite:

Mittlerweile ist der FC Augsburg wieder online und kann sich voll und ganz auf das Bundesligageschäft konzentrieren. Zum nächsten Heimspiel kommt der VfB Stuttgart in die Fuggerstadt. Dann droht dem FCA ein neues Alleinstellungsmerkmal: Einziger Bundesligist ohne Punkte.