Kundenreferenzen bleiben „in“

Kundenreferenzen bleiben „in“

Dass wir in einer schnell vergänglichen Welt leben, ist nichts Neues. Gerade in einer PR-Agentur mit Fokus auf ITK erfahren wir nahezu täglich, welche neuen Produkte oder Lösungen auf den Markt gebracht werden, die unseren Arbeitsalltag, aber auch unser Privatleben verändern können. Doch nicht nur die Angebote der Kunden ändern sich fortlaufend, auch die Art der Kommunikation befindet sich ständig im Wandel.

Dass vor einigen Jahren Pressebeiträge noch per Fax oder als Brief an die Journalisten geschickt wurden, klingt heute im Zeitalter von Social Media extrem altmodisch. Trotz des Wandels ist es gut zu wissen, dass sich einige Dinge nicht ändern: Kundenreferenzen bleiben „in“ und können sich auch in dieser Zeit behaupten. Kein Wunder, Referenzen sind, vor allem im B2B-Bereich, ein bewährtes Instrument, das sich vielseitig für PR, Marketing und Vertrieb einsetzen lässt. Empfehlungen von glücklichen Dritten sind sehr wertvoll, da sie glaubwürdig und authentisch sind.

Als „Case Study“ oder „Fallstudie“ bezeichnet die PR das klassische Tool, mit dem umgesetzte Projekte skizziert werden und anderen potenziellen Kunden Lösungsmöglichkeiten für spezielle Herausforderungen aufgezeigt werden sollen. Referenzen schaffen Vertrauen und können einer Marke zu einem positiven Image verhelfen. Kunde und Referenz profitieren so von einer Zusammenarbeit, die unter anderem von IT-Medien sowie der Fachpresse gerne veröffentlicht wird.

Neben der Veröffentlichung der Case Study in den Medien sind auch die eigene Unternehmenswebseite, Social-Media-Kanäle und Newsletter ideal zur Verbreitung geeignet. Während früher Case Studies vornehmlich in Schrift und Bild verfasst wurden, greifen immer mehr Kunden auch zur Video Case Study. Egal, welche Form am Ende gewählt wird, eines ist sicher: in beiden Fällen ist der qualitativ hochwertige Content sowie das Medien-Know-how ausschlaggebend für den Erfolg einer Referenz.