OpenStack

Vor Kurzem haben die Analysten von Crisp Research in Zusammenarbeit mit HP eine Studie zum Thema „OpenStack-Einsatz im DACH-Markt“ vorgestellt.

OpenStack ist ein Open-Source-Cloud-Betriebssystem. Unterstützt wird das Projekt von verschiedenen großen IT-Firmen, wie zum Beispiel IBM, Red Hat, HP, Cisco und Dell – teils mit eigenen OpenStack-Distributionen, wie der Red Hat Enterprise Linux OpenStack Platform unseres Kunden Red Hat.

Für die Crisp-Studie wurden insgesamt knapp 700 IT-Entscheider in Deutschland, Österreich und der Schweiz befragt. Dabei kam heraus, dass OpenStack schon lange kein unbekanntes Open-Source-Projekt mehr ist, sondern bereits in den Köpfen der IT-Verantwortlichen angekommen, was die Ergebnisse von Crisp widerspiegeln:

  • 29 % aller Befragten, die Cloud-Technologien in ihrem Unternehmen bereits aktiv nutzen, beschäftigen sich schon mit OpenStack
     
  • 58 % der befragten IT-Entscheider antworteten außerdem, dass OpenStack für sie eine echte Alternative zu bereits etablierten Cloud-Management-Lösungen ist.

Dass OpenStack immer mehr an Fahrt gewinnt und nun auch für Investoren interessant wird, zeigte die kürzlich erschienene Meldung, dass Mirantis – ein reiner OpenStack-Anbieter – Wagniskapital in Höhe von 100 Millionen Dollar erhalten hat.

Open Source ist übrigens nicht nur im Cloud-Umfeld eine echte Alternative zu proprietären Angeboten, sondern mittlerweile in fast allen Bereichen der IT etabliert. Wer sich über die Vorteile von Open Source genauer informieren möchte, der sei auf den folgenden Blog-Eintrag verwiesen: Business-Katalysator Open Source.

menuseperator

Cloud Computing wird vom Hype zur Realität. Mit OpenStack, einem Softwareprojekt, das eine freie Architektur für Cloud Computing zur Verfügung stellt, hat sich in den letzten Jahren quasi der Standard für hybride, herstellerunabhängige Cloud-Umgebungen entwickelt, die auch zunehmend „Enterprise-IT-ready“ sind. Interessant dabei ist, dass sich an dem Projekt viele führende IT-Technologieanbieter wie Red Hat, Dell, HP, IBM oder Cisco beteiligen, die viel Geld investieren und substanzielle Beiträge zur Community leisten.

Vor diesem Hintergrund ist spannend, wie sich das Rennen der führenden Technologieanbieter entwickelt, aber auch, warum sich Anwender mit dem Thema ernsthaft beschäftigen sollten.

Carlo Velten, Managing Director von Crisp Research, gibt in seinem Beitrag auf Computerwoche online „HP, IBM, Red Hat – wer gewinnt das OpenStack-Rennen?“ eine lesenswerte Einschätzung dazu ab: Hier weiterlesen...

menuseperator
OpenStack abonnieren