Spam

Derzeit schießen sie wieder aus allen Rohren, die Peter Piskiis und Stephan Zubarevs, die einem herrenlose Festgeldkonten, unschlagbare Kredite oder die Zusammenarbeit mit großen Firmen andienen möchten. 

Nun bestechen die Angebote, die niemand braucht oder will, ja allerdings eher durch ihren Unterhaltungswert als ihre Ernsthaftigkeit – darauf reinfallen dürfte auf die in gebrochener, teils völlig unverständlicher Sprache verfassten Anschreiben hingegen kaum jemand mehr. 

Perfider sind da die E-Mails und Websites, die den echten Anschreiben und Seiten von Amazon, Paypal & Co. täuschend ähnlich sehen und mittels derer versucht wird, an sensible Daten wie Passwörter oder PINs zu gelangen. 

Da falle ich doch nicht drauf rein, werden sich die meisten jetzt denken. Wirklich nicht? 

Einen kleinen Selbsttest bietet der Phishing-Test von SonicWall. Und wie hoch ist Ihr Phishing-IQ so?

menuseperator
Spam abonnieren