Docker und Red Hat erweitern Zusammenarbeit bei Container-Technologien

San Francisco, Red Hat Summit 2014,
16. April 2014

Docker und Red Hat erweitern Zusammenarbeit bei Container-Technologien

Red Hat setzt auf Docker-Container-Technologien bei Red Hat Enterprise Linux und dem Platform-as-a-Service-Angebot OpenShift.

Das Unternehmen Docker, das im Rahmen des Docker.io-Projektes die industrieweit führende Container-Lösung entwickelt, und Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, vertiefen ihre Zusammenarbeit. Im Rahmen der erweiterten Kooperation arbeiten Docker und Red Hat unter anderem auch an der Interoperabilität zwischen den Hosted Services von Docker und den von Red Hat zertifizierten Container-Hosts und -Services.

Das allgemein steigende Interesse am Docker-Projekt zeigt die zunehmende Bedeutung von standardisierten, Open-Source- und Container-basierten Ansätzen in der Entwicklung, Bereitstellung und Verwaltung von Applikationen. Als führendes Unternehmen bei Linux-Container-Technologien kooperiert Red Hat bereits seit September 2013 eng mit Docker. Seit diesem Zeitpunkt hat Red Hat an der Docker-Integration in Red Hat Enterprise Linux gearbeitet. Das beinhaltet die Bereitstellung neuer Filesystem-Optionen, eines systemd-Prozessmanagements und die Verwendung von SELinux zur Erhöhung der Sicherheit. Red Hat hat Docker auch für Fedora bereitgestellt und im März 2014 die Red Hat Container Certification vorgestellt. Auf Basis dieser Aktivitäten werden Red Hat und Docker auch ihre Zusammenarbeit rund um Docker-Container-Technologien verstärken. Sie werden integraler Bestandteil des Betaprogramms für Red Hat Enterprise Linux 7 und von OpenShift sein, dem preisgekrönten Platform-as-a-Service (PaaS)-Angebot.

Application Container haben sich als äußerst wichtige Lösungen für die Entwicklung und den IT-Betrieb herauskristallisiert, da sie eine flexible Möglichkeit für die Konzeption und Bereitstellung von Applikationen bieten. Als De-facto-Standard der Container-Technologie in der Linux-Community bietet Docker sowohl Vorteile für Entwickler als auch Systemadministratoren und damit generell auch für DevOps-Ansätze.

„Red Hat hat eine lange Tradition in der Entwicklung und Förderung innovativer Technologien. Dazu gehören auch die auf einer Open-Source-Methodik basierenden Linux-Container, zu deren Weiterentwicklung Red Hat in den letzten Jahren zahlreiche Beiträge geleistet hat“, betont Brian Stevens, Executive Vice President und CTO von Red Hat. „Mit der Docker-Technologie können die Barrieren überwunden werden, die Unternehmen bei der Einführung von Containern sehen, da Docker einfach zu nutzen ist und ein Application Packaging sowie eine Infrastruktur-Integration bietet. Wir sind der Überzeugung, dass die Integration der Technologien von Red Hat und Docker zum einen Entwicklern leistungsstarke Funktionalitäten bereitstellt und zum anderen ein einfaches und schnelles Application Packaging für Unternehmens-Workloads in unterschiedlichsten Bereichen ermöglicht. Von der Zusammenarbeit werden nicht nur die Kunden von Red Hat, sondern generell auch die Open-Source- und Linux-Community profitieren.“

Die Vorteile der Zusammenarbeit von Red Hat und Docker im Überblick:

  • Erweiterung des Betaprogramms Red Hat Enterprise Linux 7 um Docker-Container-Technologien. Red Hat Enterprise Linux 7 befindet sich momentan im Beta-Status und ist als von Red Hat zertifizierter Container-Host konzipiert – mit Docker als dem primär unterstützten Container-Format.
  • Zertifizierung von Red Hat für Docker-Applikationen: Red Hat plant eine Ausdehnung seines Ökosystems auf zertifizierte Applikationen, die auf Docker-Containern basieren.
  • Umfassende Docker-Integration mit OpenShift: Application Container in OpenShift werden mit Docker integriert und unterstützen von Red Hat zertifizierte ISV-Applikationen im Docker-Container-Format. Die Application Container werden auch von anderen Produkten von Red Hat unterstützt.
  • Komplementäre Support-Services: In Ergänzung zum Support im Rahmen der Subskriptionsleistungen von Red Hat erhalten Unternehmen auch direkte Unterstützung bei der Entwicklung durch Docker, sobald Docker 1.0 veröffentlicht wird.
  • Docker JumpStart Program für Kunden von Red Hat: Docker plant ein spezielles Starter-Programm für Unternehmen, die Pilotprojekte mit dem Einsatz von Docker in Verbindung mit Red Hat Enterprise Linux und OpenShift aufsetzen möchten. Das Programm beinhaltet zum Beispiel Schulungen zur Verwendung von Docker auf Red Hat Enterprise Linux und zur Architektur oder Unterstützung bei der Installation der Docker Registry.

„Das Interesse an Containern im Allgemeinen und Docker im Besonderen hat sich im letzten Jahr deutlich erhöht“, betont Al Hilwa, Program Director bei IDC. „Red Hats Bekenntnis zu dieser Technologie ist ein wichtiger Meilenstein, da es zeigt, dass Docker und Container-Lösungen für viele Produktionsumgebungen geeignet sind. Unternehmen, die die Applikationsentwicklung vereinfachen und die Effizienz des IT-Betriebs sowie die Infrastruktur-Nutzung verbessern möchten, sollten standardisierte Container-Lösungen wie Docker in Betracht ziehen.“

Zentrale Docker-Meilensteine des letzten Jahres im Überblick:

  • Beiträge von mehr als 400 Entwicklern
  • Mehr als 1,4 Millionen Downloads
  • Mehr als 9.000 „Docker“-Applikationen in Dockers Public Index
  • Starke Zunahme der Community-Aktivität, mit über 80 Meetup-Gruppen in 30 Ländern.

„Wir sind begeistert von den Ergebnissen unserer bisherigen Zusammenarbeit mit Red Hat“, sagt Ben Golub, CEO von Docker. „Als führendes Open-Source-Unternehmen hat Red Hat die große Bedeutung des Aufbaus eines robusten, offenen Ökosystems erkannt. Das große Engagement für das Docker-Ökosystem ist beeindruckend, und wir freuen uns, den Kunden von Red Hat künftig eine große Bandbreite von Lösungen bereitstellen zu können.“

Zusätzliche Informationen:

Weitere Informationen zu Docker:

Weitere Informationen über Red Hat und aktuelle Presseinformationen finden sich auf www.redhat.com/de und www.redhat.com oder im RSS Feed www.redhat.com/rss/feeds/newsandpress. Red Hat ist bei Twitter unter https://twitter.com/RedHatDACH sowie twitter.com/#!/RedHatNews und bei Facebook unter www.facebook.com/redhatinc. Videos von Red Hat gibt es bei YouTube unter www.youtube.com/user/RedHatVideos. Bei Google+ ist Red Hat erreichbar unter https://plus.google.com/+RedHat.

Über Docker

Docker Inc. ist Entwickler der Open-Source-Software Docker und Hauptsponsor des Docker-Ökosystems. Docker ist eine Open Source Engine für die Bündelung von Applikationen in schlanken, portablen Containern. Auf Basis der Ansätze “Build Once…Run Anywhere” und “Configure Once…Run Anything” verzeichnet Docker ein dynamisches Wachstum in Bereichen wie DevOps und PaaS sowie in hybriden Cloud-Umgebungen. Ein Jahr nach dem Launch wächst die Docker-Community rasant: mit über einer Million Downloads von Docker-Containern und Unterstützung durch mehr als 400 Community-Entwickler. Über 9.000 „Docker“-Applikationen sind jetzt unter dem Docker Public Index verfügbar und in weltweit 30 Ländern gibt es 80 Docker-Meetup-Gruppen. Docker Inc. bietet sowohl kommerzielle Docker-Services als auch PaaS-Lösungen auf der docker.com-Website an.

Hinter Docker Inc. stehen die Venture-Kapitalgeber Greylock Partners (Jerry Chen), Benchmark (Peter Fenton), Trinity Ventures (Dan Scholnick), AME Cloud Ventures (Yahoo! Founder Jerry Yang), Insight Venture Partners, Y Combinator und SV Angel (Ron Conway).

Über Red Hat, Inc.

Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, folgt einem von der Community angetriebenen Ansatz bei der Entwicklung hochperformanter Cloud-, Linux-, Middleware-, Storage- und Virtualisierungstechnologien. Ferner bietet Red Hat einen vielfach ausgezeichneten Support, Schulungen sowie Consulting-Services. Als zentrale Vermittlungsinstanz in einem weltweiten Netzwerk von Unternehmen, Partnern und der Open-Source-Community fördert Red Hat den Aufbau bedeutender, innovativer Technologien, die Wachstumskräfte freisetzen und Kunden fit machen für die künftige IT. Weitere Informationen: www.redhat.de.

Forward-Looking Statements

Certain statements contained in this press release may constitute "forward-looking statements" within the meaning of the Private Securities Litigation Reform Act of 1995. Forward-looking statements provide current expectations of future events based on certain assumptions and include any statement that does not directly relate to any historical or current fact. Actual results may differ materially from those indicated by such forward-looking statements as a result of various important factors, including: risks related to delays or reductions in information technology spending; the effects of industry consolidation; the ability of the Company to compete effectively; the integration of acquisitions and the ability to market successfully acquired technologies and products; uncertainty and adverse results in litigation and related settlements; the inability to adequately protect Company intellectual property and the potential for infringement or breach of license claims of or relating to third party intellectual property; the ability to deliver and stimulate demand for new products and technological innovations on a timely basis; risks related to data and information security vulnerabilities; ineffective management of, and control over, the Company's growth and international operations; fluctuations in exchange rates; and changes in and a dependence on key personnel, as well as other factors contained in our most recent Quarterly Report on Form 10-Q (copies of which may be accessed through the Securities and Exchange Commission's website at http://www.sec.gov), including those found therein under the captions "Risk Factors" and "Management's Discussion and Analysis of Financial Condition and Results of Operations". In addition to these factors, actual future performance, outcomes, and results may differ materially because of more general factors including (without limitation) general industry and market conditions and growth rates, economic and political conditions, governmental and public policy changes and the impact of natural disasters such as earthquakes and floods. The forward-looking statements included in this press release represent the Company's views as of the date of this press release and these views could change. However, while the Company may elect to update these forward-looking statements at some point in the future, the Company specifically disclaims any obligation to do so. These forward-looking statements should not be relied upon as representing the Company's views as of any date subsequent to the date of this press release.

###

Red Hat, Red Hat Enterprise Linux, the Shadowman logo, and JBoss are trademarks of Red Hat, Inc., registered in the U.S. and other countries. Linux® is the registered trademark of Linus Torvalds in the U.S. and other countries.

Pressekontakt:

PR-COM GmbH
Markus Schaupp
Account Director
Nußbaumstraße 12
D-80336 München
Tel. 089-59997-804
Fax: 089-59997-999
markus.schaupp@pr-com.de