KEYMILE kündigt 40-GbE-Uplink-Zentralbaugruppe für MileGate an

Hannover,
12. März 2014

KEYMILE kündigt 40-GbE-Uplink-Zentralbaugruppe für MileGate an

Die neue Zentralbaugruppe für die Subracks MileGate 2310 und 2510 von KEYMILE bietet zwei 40-Gigabit- und drei 10-Gigabit-Ethernet-Uplinks für einen ultraschnellen Breitbandzugang. Gleichzeitig wird mit der neuen Zentralbaugruppe nun die 10-GbE-Anbindung der Karten mit jeder Zentralbaugruppe ermöglicht.

Die Zentralbaugruppe arbeitet als zentraler Ethernet-Switch. Sie steuert die einzelnen Baugruppen der Subracks MileGate 2310 und 2510 von KEYMILE über die Backplane und sorgt für den Uplink der Ethernet-Daten. Kommen QSFP+ (Quad Small Form-factor Pluggable)-Module zum Einsatz, steht eine Bandbreite von zwei Mal 40-Gigabit-Ethernet zur Verfügung. Beim Einsatz von SFP+-Modulen sind es bis zu drei Mal 10-Gigabit-Ethernet. Die neue Zentralbaugruppe aktiviert den 10-GbE-Stern in den MileGate 2310- bzw. 2510-Subracks. Von der 10-GbE-Anbindung profitieren alle bereits von Kunden eingesetzten Baugruppen, die dafür vorbereitet sind – beispielsweise die Ethernet-Baugruppen. Darüber hinaus lassen sich jeweils zwei Zentralbaugruppen als redundante Absicherung der Datenübertragung einsetzen. Netzbetreiber können die drei 10-Gigabit-Ethernet-Schnittstellen auch zur Kaskadierung oder Ringbildung mit weiteren MileGate-Knoten nutzen. 

Zu den typischen Einsatzgebieten der neuen Zentralbaugruppe gehören Infrastrukturen, mit denen sich sehr hohe Bandbreiten bereitstellen lassen, wie in FTTC-Architekturen mit VDSL2 inklusive Vectoring oder FTTH-Ethernet-P2P-Zugangspunkten. Alternativ dazu ist mit der GPON-OLT-Karte für MileGate auch der Aufbau passiver optischer FTTH-Netze möglich. Netzbetreiber bleiben mit der neuen Zentralbaugruppe zukunftsfähig und sind in der Lage, ihr Netz schon heute auf einen weiter steigenden Bandbreitenbedarf vorzubereiten, etwa für 3D-, 4k- oder 8k-TV. Je nach Bandbreitenbedarf können Netzbetreiber anfangs die Zentralbaugruppe zusammen mit SFP+-Modulen für den 10-Gigabit-Ethernet-Uplink und später mit QSFP+-Modulen für den 40-Gigabit-Ethernet-Uplink verwenden.

Die Timing- und Synchronisierungs-Funktionalität der Zentralbaugruppe bietet einen 2-MHz-Referenztakt-Eingang und unterstützt synchrones Ethernet sowie IEEE-1588v2 (PTP, Precision Timing Protocol). Diese Optionen erlauben ein synchrones Timing und eine hohe Frequenzgenauigkeit im Sub-Mikrosekundenbereich wie sie beispielsweise für Mobile-Backhaul-Anwendungen benötigt werden.

Die neue Zentralbaugruppe für MileGate 2310 und 2510 wird Mitte des Jahres allgemein verfügbar sein.

 

Über KEYMILE

KEYMILE ist ein technologisch führender Anbieter von Kommunikationslösungen im Bereich der Zugangs- und Übertragungssysteme. Die flexiblen und robusten IP-basierten Multi-Service-Zugangsplattformen ermöglichen Telekommunikationsanbietern, vielfältige Sprach- und Datendienste über Kupfer- und Glasfaserkabel bereitzustellen. Die gleichzeitige Verfügbarkeit von IP/Ethernet- und TDM-Technologie gewährleistet eine reibungslose Migration zum Next-Generation-Network. In Telekommunikationsnetzen von Bahnen und Energieversorgern sowie in Mobil- und Betriebsfunknetzen werden KEYMILE-Systeme für die sichere Datenübertragung in unternehmenskritischen Netzbereichen eingesetzt. Das Unternehmen mit Hauptstandorten in Deutschland und der Schweiz ist weltweit mit Tochterfirmen und Partnern vertreten und kann auf Systeminstallationen in mehr als 100 Ländern verweisen.

Weitere Informationen unter www.keymile.com.

KEYMILE auf XING: www.xing.com/companies/keymilegmbh
KEYMILE auf LinkedIN: www.linkedin.com/company/keymile

Pressekontakte:

KEYMILE GmbH    
Thomas Evers    
Marketing & Communication    
Wohlenbergstraße 3    
30179 Hannover    
Tel. 0511-6747-668    
Fax: 0511-6747-88 668
thomas.evers@keymile.com    

PR-COM GmbH
Hanna Greve
Account Director
Nußbaumstraße 12
80336 München
Tel. 089-59997-756
Fax: 089-59997-999
hanna.greve@pr-com.de