Pressezentrum

  • Facebook
  • Youtube
  • Twitter

Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Enterprise-Open-Source-Lösungen, folgt einem von der Community getriebenen Ansatz, um zuverlässige und leistungsstarke Linux-, Hybrid-Cloud-, Container- und Kubernetes-Technologien bereitzustellen. Red Hat unterstützt Kunden bei der Integration neuer und bestehender IT-Anwendungen, der Entwicklung Cloud-nativer Applikationen, der Standardisierung auf unserem branchenführenden Betriebssystem sowie der Automatisierung, Sicherung und Verwaltung komplexer Umgebungen. Preisgekrönte Support-, Trainings- und Consultingleistungen machen Red Hat zu einem vertrauenswürdigen Berater für Fortune-500-Unternehmen. Als strategischer Partner von Cloud-Providern, Systemintegratoren, Applikationsanbietern, Kunden und Open-Source-Communities kann Red Hat Unternehmen bei der Vorbereitung auf die digitale Zukunft unterstützen. Weitere Informationen: https://www.redhat.com/de

Red Hat

News

  • München,
    27.11.2012

    OpenShift Enterprise basiert auf den leistungsstarken Open-Source-Technologien von Red Hat und kann im eigenen Rechenzentrum sowie in Public, Private oder Hybrid Clouds eingesetzt werden.

    27. November 2012 – Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, setzt seine Platform-as-a-Service (PaaS)-Strategie mit der allgemeinen Verfügbarkeit von OpenShift Enterprise weiter um. OpenShift Enterprise ist eine offene, leistungsfähige Platform-as-a-Service-Umgebung zum Einsatz im eigenen Rechenzentrum sowie in Public, Private oder Hybrid Clouds. Unternehmen sind damit in der Lage, die Arbeitsabläufe ihrer Entwickler zu standardisieren und effizienter zu organisieren, sie erzielen schneller Ergebnisse und können flexibler auf neue Anforderungen reagieren. Mit OpenShift Enterprise bietet Red Hat die erste umfassende, offene PaaS-Umgebung.

    OpenShift Enterprise stellt Unternehmen eine Cloud-basierte Applikations-Plattform zur Verfügung, mit der sie neue Anwendungen entwickeln und betreiben können. Sehr viele aufwändige Routinetätigkeiten bei der Applikationsentwicklung lassen sich mit OpenShift Enterprise automatisieren und Entwickler arbeiten produktiver. Die neue PaaS-Umgebung unterstützt eine flexible, skalierbare sowie vollständig konfigurierbare Applikations-Entwicklung und ermöglicht, den fertigen Code ausführlich zu testen und zu hosten.

  • München,
    27.11.2012

    Gleichzeitig mit der Verfügbarkeit der On-Premise-Version von OpenShift Enterprise hat Red Hat sein Partnerprogramm weiterentwickelt.

    27. November 2012 – Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, hat heute anlässlich der Vorstellung der On-Premise-Version von OpenShift auch ein neues Partnerprogramm für seine Cloud-Plattform OpenShift Platform-as-a-Service (PaaS) präsentiert. Hinzugekommen sind weitere Zertifizierungen, aber auch neue Partner.

    Mit der Vorstellung der Developer Preview von OpenShift im Mai 2011 startete Red Hat auch ein Partnerprogramm. Dessen Ziel ist der Aufbau eines vielfältigen Partnersystems, das die hohen Anforderungen von PaaS-Entwicklern aufgreift und dabei auch das Know-how und die Erfahrungen des Partnersystems von Red Hat Enterprise Linux, Red Hat Enterprise Virtualization und JBoss Enterprise Middleware nutzt. In den letzten eineinhalb Jahren hat Red Hat sehr eng mit seinen Partnern zusammengearbeitet und bei Kunden eine Reihe produktiver Lösungen implementiert.

  • München,
    20.11.2012

    Die neuen virtuellen Weiterbildungsangebote von Red Hat sparen Zeit und Geld.

    20. November 2012 – Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, bietet ab sofort auch in Europa das gesamte Spektrum seiner virtuellen Weiterbildungskurse an. Das Red Hat Virtual Training vermittelt die gleichen qualitativ hochwertigen Inhalte wie die traditionellen Schulungen und eignet sich besonders für Interessenten, die keine Zeit oder kein Budget für auswärtige Termine haben. Bislang waren die virtuellen Weiterbildungskurse nur in Nordamerika verfügbar.

    Die Mehrheit der Schulungen von Red Hat wird damit auch als virtueller Weiterbildungskurs verfügbar sein, einschließlich der meist gebuchten Kurse. Das Angebot umfasst insgesamt 21 Themen und erstreckt sich über das gesamte Spektrum der Schulungsmaßnahmen, einschließlich Red Hat System Administration, JBoss Application Administration, JBoss Development und viele mehr. Auch für ein ganzes Team oder eine Gruppe von mehr als sechs Interessenten bietet Red Hat Optionen für gemeinsame Virtual Trainings.

  • München,
    15.11.2012

    Red Hat erweiterte in den letzten zwölf Monaten die Funktionen seiner Storage-Lösungen deutlich, gewann neue Channelpartner und eine engagierte Community trug viel zur Innovation bei.

    15. November 2012 – Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, hat ein Jahr nach seinem Markteintritt im Segment softwarebasierter Speicherlösungen wichtige Meilensteine in den Bereichen Produktfunktionalitäten, Marktzugang und Open-Source-Community-Engagement erreicht. Mit seinen Storage-Lösungen kann Red Hat den steigenden Bedarf nach kostengünstigem und skalierbarem Speicher adressieren und Unternehmen dabei unterstützen, das explodierende Volumen strukturierter und unstrukturierter Daten zu bewältigen.

    Bereits wenige Monate nach der Übernahme von Gluster im Herbst 2011 lieferte Red Hat seine erste Appliance auf Basis der GlusterFS-Community-Technologie aus. Im Juni 2012 folgte Red Hat Storage Server 2.0, eine offene, umfassende Scale-Out-Software.

  • München,
    13.11.2012

    Die Zentralen Informatikdienste ZID des Schweizer Kantons Basel-Landschaft haben eine strategische Entscheidung für eine zukunftsfähige Linux-Infrastruktur mit einem langen Lebenszyklus getroffen.

    13. November 2012 – Die Zentralen Informatikdienste ZID des Kantons Basel-Landschaft in Liestal wechseln von SUSE Linux Enterprise zu einer Linux-Infrastruktur von Red Hat, dem weltweit führenden Anbieter von Open-Source-Lösungen. Auf den Linux-Servern nutzt die Kantonsverwaltung vorwiegend Infrastruktur-, aber auch spezielle Fachanwendungen. Aufgrund der konsequenten Interoperabilität und Plattformstabilität sowie den standardisierten Programmier- und Binärschnittstellen können alle zuvor genutzten Applikationen problemlos auch unter Red Hat Enterprise Linux laufen.

    Ausschlaggebend bei der strategischen Entscheidung zugunsten von Red Hat Enterprise Linux waren die konkreten, langfristigen Vorstellungen von Red Hat zur technologischen Weiterentwicklung des Betriebssystems und dessen erweiterter Lebenszyklus auf zehn Jahre. Einrichtungen der öffentlichen Verwaltung und Unternehmen erhalten damit über einen langen Zeitraum Planungssicherheit bei strategischen Investitionen in die Linux-Betriebssystemumgebung.

  • München,
    11.10.2012

    Der Zend Server for Red Hat OpenShift bietet einfache, effiziente und flexible Optionen für PHP-Entwicklungen in der Cloud

    11. Oktober 2012 – Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, hat sein OpenShift Platform-as-a-Service (PaaS) Ecosystem durch die Zusammenarbeit mit dem auf PHP-Lösungen spezialisierten Unternehmen Zend erweitert. Damit können Zend- und PHP-Anwender Red Hat OpenShift nutzen und Applikationen in der Cloud flexibler und einfacher entwickeln.

    Der neue Zend Server for Red Hat OpenShift bietet eine professionelle PHP-Entwicklungs- und Runtime-Umgebung, basierend auf den Vorteilen von OpenShift PaaS. PHP-Applikationen, die auf dem Zend Server for OpenShift betrieben werden, haben dadurch Zugriff auf integrierte Debugging-, Überwachungs- und Performance-Optimierungs-Funktionen. Dadurch werden die Entwicklung und das Management von Applikationen deutlich vereinfacht.

  • München,
    10.10.2012

    Red Hat skizziert seine Strategie für den Aufbau des intelligenten, integrierten Unternehmens

    10. Oktober 2012 – Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, gibt seine Vision und Strategie für serviceorientierte Architekturen (SOA) und Business-Process-Management (BPM)-Technologien bekannt, die von FuseSource und Polymita erworben wurden. Die Strategie beinhaltet eine optimierte Produktlinien-Integration, eine Erweiterung der Community und Partnerunterstützung. Sie zielt darauf ab, den Aufbau eines intelligenten, integrierten Unternehmens weiter zu vereinfachen.

    SOA und BPM haben heute eine hohe Akzeptanz, selbst in sicherheitskritischen Bereichen und Branchen wie der Finanzdienstleistungsindustrie oder dem Gesundheitswesen. Hier erfordern Marktdynamik und neue regulatorische Anforderungen nahtlose Integrationsmöglichkeiten, um Prozesse in hybriden Cloud-Szenarien zu verbinden und eine schnelle Anpassung von Business-Regeln zu ermöglichen.

  • München,
    09.10.2012

    Österreichischer IT-Dienstleister mit Infrastruktur-Spezialisierung wird Advanced Business Partner.

    9. Oktober 2012 – Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, hat den österreichischen IT-Dienstleister Quorum Consulting mit Sitz in Wien zum Advanced Business Partner mit Infrastruktur-Spezialisierung ernannt. Das auf den Bereich Datenverfügbarkeit spezialisierte Consulting-Unternehmen wird ab sofort auch Produkte von Red Hat in sein Portfolio aufnehmen und diese indirekt vertreiben.

  • München,
    01.10.2012

    Die neue Application-Server-Strategie von Red Hat umfasst einen Ausbau der Cloud-Funktionen und eine engere Zusammenarbeit mit 10gen, dem Anbieter der NoSQL-Datenbank MongoDB.

    1. Oktober 2012 – Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, hat heute Details seiner neuen Application-Plattform-Strategie vorgestellt. Die zentralen Komponenten bilden eine Dynamic Service Fabric, Cloud Computing, NoSQL, Mobile Computing und die Möglichkeit, unterschiedlichste Programmiersprachen zu nutzen. Red Hat legt dabei besonderen Wert darauf, dass Unternehmen ihre vorhandenen Applikationen weiter verwenden können. Um dies zu verdeutlichen, plant Red Hat einen möglichst einfachen Zugang zu seiner JBoss Enterprise Application Platform und sucht in einem öffentlichen Abstimmungsprozess einen neuen Namen für das Community-Projekt JBoss Application Server.

    Ziel der neuen Strategie ist eine engere Zusammenarbeit mit den weltweit tätigen Programmierern, die Produkte von Red Hat nutzen, den Mitarbeitern am Community-Projekt sowie Kunden und Partnern. Damit soll es möglich sein, dass sich die Basistechnologie schneller weiterentwickelt und optimal auf die Anforderungen der Entwickler und Betreiber unternehmenskritischer Applikationen vor Ort, in der Cloud und in hybriden Umgebungen ausgerichtet ist.

  • München,
    24.09.2012

    Das Forbes Magazine listet Red Hat als Nummer vier unter den innovativsten Unternehmen

    24. September 2012 – Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, wurde vom Forbes Magazine in die Liste der ”The World’s Most Innovative Companies” aufgenommen. Red Hat rangiert dabei unter 100 Unternehmen auf Platz vier der innovativsten Unternehmen weltweit. Forbes begründete die Auswahl damit, dass bei Red Hat ”die Idee von Transparenz und Zusammenarbeit das gesamte Unternehmen durchdringt” (1).

    ”Innovation ist das Kernstück der DNA von Red Hat, egal ob es darum geht, wie wir unser Geschäft betreiben und mit unseren Mitarbeitern umgehen, wie wir mit Unternehmen, Partnern und der Open Source Community zusammenarbeiten, um bessere Technologien zu entwickeln”, erklärt Jim Whitehurst, President und Chief Executive Officer von Red Hat. ”Die Auszeichnung durch Forbes ist eine wunderbare Bestätigung für die Innovationen, die unsere Community vorangebracht haben.”

  • München,
    19.09.2012

    Die Red Hat EMEA Partner Road Tour 2012 ist eine zweitägige Veranstaltung. Treffpunkt für die deutschen Partner ist das Radisson Blu Hotel in Frankfurt am Main am 5. und 6. November.

    19. September 2012 – Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, tourt mit einer zweitägigen Partnerkonferenz durch sieben Städte und Länder. Die Auftaktveranstaltung fand am 17. und 18. September in Stockholm statt.

    Zielgruppe der Road Tour sind Entscheider, Vertriebsmitarbeiter und Techniker aus dem europäischen Channel-Ecosystem von Red Hat. Dazu zählen Business-Partner, Distributoren, Reseller, Solution-Provider, international tätige Systemintegratoren und unabhängige Softwarehersteller (ISVs).

  • München,
    29.08.2012

    Durch die Übernahme verstärkt Red Hat sein Engagement im Bereich Business Process Management.

    29. August 2012 – Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, hat die Business-Process-Management (BPM)-Technologie von Polymita Technologies aus Barcelona gekauft. Damit intensiviert Red Hat seine Aktivitäten in diesem Marktsegment und wird die BPM-Funktionen seiner JBoss Enterprise Middleware weiter ausbauen.

    „Die Fähigkeit, sich schnell neuen Gegebenheiten anpassen zu können, ist für Unternehmen heute eine absolute Notwendigkeit. Organisationen, die es ihren Mitarbeitern nicht ermöglichen, rasch und effizient Geschäftsprozesse zu modifizieren, büßen in kurzer Zeit ihre Wettbewerbsfähigkeit ein“, sagt Craig Muzilla, Vice President und General Manager Middleware bei Red Hat. „Mit der Technologie von Polymita erweitern wir das Leistungsspektrum der JBoss Enterprise Middleware und stärken insbesondere das JBoss Enterprise Business Rules Management System (BRMS) und jBPM.”

  • München,
    07.08.2012

    Das IT-Dienstleistungs- und Handelsunternehmen intensiviert seine Geschäftsbeziehungen mit Red Hat und kann damit verstärkt unternehmenskritische Projekte bei Unternehmen umsetzen.

    7. August 2012 – Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, hat seine strategischen Beziehungen zu Bechtle weiter ausgebaut und den europaweit vertretenen IT-Spezialisten zum Premier Business Partner ernannt. Als Premier Business Partner von Red Hat erhält Bechtle einen bevorzugten Zugang zu den neuesten Open-Source-Technologien von Red Hat und kann diese in passgenauen Anwendungen einsetzen. Das umfangreiche Infrastrukturportfolio von Red Hat bietet Bechtle vielfältige Möglichkeiten, kostengünstige und innovative Open-Source-Lösungen anzubieten.

    Aufgrund der breiten Präsenz im Markt und tief reichender Kenntnisse der Kundenwünsche wird Bechtle das umfangreiche Spektrum der IT-Lösungen von Red Hat nutzen, einschließlich Red Hat Enterprise Linux, Red Hat Enterprise Virtualization sowie JBoss Enterprise Middleware. Bechtle ist damit in der Lage, aus einer Hand und unabhängig von einem bestimmten Hersteller, End-to-End-Services für IT-Infrastrukturen und den IT-Betrieb anzubieten.

  • München,
    31.07.2012

    Der Schweizer Systemintegrator baut seine Zusammenarbeit mit Red Hat weiter aus und ist jetzt Advanced Business Partner mit der Spezialisierung auf Middleware.

    31. Juli 2012 – Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, hat die Osys AG mit Sitz in Zürich-Oerlikon zum neuen Advanced Business Partner mit einer Spezialisierung auf Middleware ernannt. Osys ist in der Schweiz bekannt als Anbieter innovativer Infrastruktur-Lösungen für hochleistungsfähige Rechenzentren. Das Unternehmen verfügt über eine Reihe ausgewiesener und erfahrener Java-Entwickler. Mit der Zertifizierung dieses Teams für JBoss Enterprise Middleware will Osys deren Know-how noch stärker nutzen und Unternehmen verschiedener Größen und Branchen wie Finanzindustrie, Sach- und Krankenversicherer, Öffentlicher Dienst, Tourismus, Fertigungsindustrie und Einzelhandel unterstützen.

    Osys verfügt über ein breites Kompetenzspektrum in den Bereichen Applikationsarchitektur, Datenbank-Design und Benutzeroberflächen. Durch die Kombination der Services von Osys mit dem Produktportfolio von Red Hat ist der Schweizer Systemintegrator in der Lage, Unternehmen im gesamten Lebenszyklus von Softwareprojekten zu betreuen – einschließlich Projektmanagement, Entwicklung, Integration und Wartung.

  • München,
    26.07.2012

    Der Spezialist für Ferrofluid-Dichtungstechnologien im schwäbischen Unterensingen errichtete mit Red Hat Enterprise Virtualization eine neue skalierbare, flexible IT-Infrastruktur und konnte gleichzeitig die Betriebskosten senken.

    26. Juli 2012 – Ferrotec hat mit Lösungsbausteinen von Red Hat, dem weltweit führenden Anbieter von Open-Source-Lösungen, eine neue leistungsfähige, skalierbare, Mission-Critical-IT-Infrastruktur aufgebaut und erzielt deutliche TCO-Einsparungen. Die Kernelemente bilden Red Hat Enterprise Linux und Red Hat Enterprise Virtualization.

    Die Ferrotec GmbH im schwäbischen Unterensingen ist ein europaweit tätiges Unternehmen, das sich auf innovative Komponenten für die Vakuumtechnik und Dünnschichttechnik spezialisiert hat. Die Konzernzentrale der Ferrotec Gruppe befindet sich in Japan. Neben den eigenen Erzeugnissen vertreibt Ferrotec in Europa exklusiv die Produkte, die im Konzernverbund hergestellt werden sowie Produkte eines weiteren amerikanischen Herstellers. Die globale Präsenz des Ferrotec-Konzerns unterstützt die Kunden weltweit.

  • München,
    12.07.2012

    Durch den Wechsel von Sun Solaris auf Red Hat Enterprise Linux erzielt der Schweizer Krankenversicherer Helsana spürbare TCO-Einsparungen.

    12. Juli 2012 – Der Schweizer Krankenversicherer Helsana hat seine Sun-Solaris-Plattform durch eine Linux-Lösung von Red Hat, dem weltweit führenden Anbieter von Open-Source-Lösungen, abgelöst.

    Die Helsana-Gruppe zählt knapp 1,9 Millionen Versicherte. Sie ist der Krankenversicherer der Schweiz. Die Gruppe erzielt Prämieneinnahmen von 5,6 Milliarden Schweizer Franken und beschäftigt über 3.000 Mitarbeiter. Helsana entstand 1997 aus dem Zusammenschluss der ehemaligen Krankenkassen Helvetia und Artisana. Die Helvetia wurde 1900 als Verein ins Leben gerufen, die Artisana 1952 gegründet. Der Konzern hat heute die Rechtsform einer Aktiengesellschaft.

  • München,
    05.07.2012

    Red Hat präsentiert zudem neue Version JBoss Developer Studio 5

    5. Juli 2012 – Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, hat eine neue Initiative unter dem Namen „The JBoss Way“ gestartet. Im Rahmen der Initiative stellt Red Hat Frameworks, Tools und Architekturdesigns bereit, mit denen die Entwicklerproduktivität erhöht und die Konzeption von modernen Applikationen vereinfacht wird.

    Technologien und Verfahren wie HTML5, Webbrowser-Eventing, Java EE 6, Cloud-Deployment oder Container-Tests können mittels The JBoss Way schnell und einfach genutzt werden. Red Hat hat dafür Technologien und Anwendungen der Open-Source-Community in JBoss Developer Studio 5 und die JBoss Enterprise Application Platform 6 integriert. Dazu gehören Java EE 6, Arquillian, Hibernate 4, AeroGear, Errai, RichFaces, JBoss Forge, TorqueBox und Red Hat OpenShift.

  • Boston,
    28.06.2012

    Mit vier neuen Lösungen unterstützt Red Hat Unternehmen beim Aufbau und der Verwaltung offener, hybrider Clouds.

    Red Hat Summit und JBoss World 2012, 28. Juni 2012 – Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, hat auf dem Red Hat Summit und der JBoss World (26. bis 29. Juni 2012) in Boston vier neue Lösungen vorgestellt, mit denen Unternehmen einfacher als bislang offene, hybride Clouds aufbauen und verwalten können. Die vier Angebote nutzen die unterschiedlichen Produkte von Red Hat – dazu zählen Red Hat Enterprise Linux, Red Hat Enterprise Virtualization, Red Hat Storage, JBoss Enterprise Middleware, Red Hat CloudForms und die Red Hat OpenShift Platform-as-a-Service (PaaS) Cloud. Alle diese Produkte zielen darauf ab, Unternehmen einen einfachen Einstieg in eine offene, hybride Cloud zu ermöglichen und die ansonsten damit verbundene Komplexität zu reduzieren.

    Die vier Lösungen für offene, hybride Clouds von Red Hat im Überblick:

  • München,
    26.06.2012

    Mit den umfangreichen Tools der neuen Red Hat Enterprise Linux Developer Suite können Entwickler ihre Produktivität steigern.

    26. Juni 2012 – Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, hat sein Red Hat Enterprise Linux Developer Program durch zusätzliche Angebote in der Developer Suite weiter ausgebaut. Die Red Hat Enterprise Linux Developer Suite bietet eine Vielzahl neuer Open-Source-Tools für Entwickler, mit denen sie beliebige Applikationen für Red Hat Enterprise Linux und Red Hat OpenShift erstellen können.

    „Für die Entwickler spielt der Zugriff auf aktuelle und leistungsfähige Programmier-Tools eine entscheidende Rolle, wenn sie die neuesten Linux-Features in ihren Anwendungen umsetzen wollen“, sagt Jim Totton, Vice President und General Manager der Platform Business Unit bei Red Hat. „Das Red Hat Enterprise Linux Developer Program bietet Zugang zu den branchenweit führenden Werkzeugen und einem Netzwerk von Experten. Linux-Programmierer können so ihre Produktivität bei der Erstellung von Applikationen für Red Hat Enterprise Linux steigern.“

  • Boston,
    26.06.2012

    Ab sofort ist Red Hat Enterprise Virtualization 3.0 für den Einsatz mit SAP-Lösungen zertifiziert.

    Red Hat Summit und JBoss World 2012, 26. Juni 2012 – Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, hat seine aktuelle Virtualisierungssoftware von SAP zertifizieren lassen. Unternehmen können Red Hat Enterprise Virtualization 3.0 als Fundament ihrer SAP-Lösungen einsetzen und diese in virtuellen Umgebungen im eigenen Rechenzentrum oder in der Cloud betreiben. Details dazu erläuterte Irfan Khan, Senior Vice President und Chief Technology Officer bei Sybase, ein SAP-Unternehmen, in seiner Keynote auf dem Red Hat Summit 2012 am 26. Juni in Boston.

    Red Hat Enterprise Virtualization bietet umfassende Funktionen zur Virtualisierung von Servern und Desktopsystemen und ist die erste vollständig an Open-Source-Prinzipien ausgerichtete Virtualisierungsplattform; die aktuelle Version 3.0 ist seit Januar 2012 verfügbar. Unternehmen profitieren durch die enge Abstimmung der Virtualisierungsplattform mit den SAP-Applikationen und können anspruchsvolle Lösungen mit einer Vielzahl von Anwendern aufbauen und betreiben – und dies mit einer zertifizierten Open-Source-Virtualisierungsplattform.

Seiten

Newsfeed der Startseite abonnieren