Pressezentrum

  • Facebook
  • Youtube
  • Twitter

Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Enterprise-Open-Source-Lösungen, folgt einem von der Community getriebenen Ansatz, um zuverlässige und leistungsstarke Linux-, Hybrid-Cloud-, Container- und Kubernetes-Technologien bereitzustellen. Red Hat unterstützt Kunden bei der Integration neuer und bestehender IT-Anwendungen, der Entwicklung Cloud-nativer Applikationen, der Standardisierung auf unserem branchenführenden Betriebssystem sowie der Automatisierung, Sicherung und Verwaltung komplexer Umgebungen. Preisgekrönte Support-, Trainings- und Consultingleistungen machen Red Hat zu einem vertrauenswürdigen Berater für Fortune-500-Unternehmen. Als strategischer Partner von Cloud-Providern, Systemintegratoren, Applikationsanbietern, Kunden und Open-Source-Communities kann Red Hat Unternehmen bei der Vorbereitung auf die digitale Zukunft unterstützen. Weitere Informationen: https://www.redhat.com/de

Red Hat

News

  • München,
    04.12.2009

    Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, hat ATIX, den Spezialisten für unternehmenskritische Linux-Lösungen, zum ersten deutschen Red Hat Premier Business Partner für IT-Infrastructure ernannt. Das in Unterschleißheim bei München ansässige Unternehmen fokussiert sich auf Clustering, Storage-Management, Virtualisierung und Cluster-File-Systeme (zum Beispiel GFS - Global File System). Als Red Hat Premier Business Partner für IT-Infrastructure erhält ATIX Zugang zu den neuesten Lösungen von Red Hat und kann die eigenen Produkte bestens darauf abstimmen.

    Der Premier Business Level stellt innerhalb des Partnerprogramms von Red Hat die höchste Stufe dar und setzt erfolgreiche Implementierungen mit Open-Source-Produkten voraus. Partner, die diesen Status erreicht haben, zeichnen sich aus durch sehr hohe technische Expertise rund um Red Hats Infrastrukturprodukte, eine enge Zusammenarbeit mit Red Hat in allen Bereichen sowie ein hohes Maß an Serviceorientierung und Kundenzufriedenheit.

  • München,
    23.11.2009

    Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, unterstützt die Einrichtung der ersten deutschen Open-Source-Professur an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Die Professur und die zugehörige Forschungsgruppe betrachten erstmals in Deutschland Open Source nicht nur aus Entwicklersicht, sondern auch beim Einsatz in Unternehmen. Zu den Zielen der Forschungsgruppe zählt die Entwicklung von Methoden und betriebswirtschaftlichen Modellen, die Entscheider beim Wechsel zu Open-Source-Software unterstützen.

    Leiter der Forschungsgruppe ist Prof. Dr. Dirk Riehle, M.B.A. Er verfügt über zwölf Jahre Industrieerfahrung und war zuvor bei SAP tätig, wo er im Silicon Valley die Open-Source-Forschung des Walldorfer Konzerns leitete. Das Team von Prof. Riehle erforscht die Geschäftsprozesse, mit denen Open-Source-Unternehmen in den Markt gehen. Dazu gehören auch Organisationsformen konsortialer Softwareentwicklung, bei denen sich Softwarefirmen zusammenfinden, um gemeinsam Software zu erstellen.

  • München,
    17.11.2009

    Fedora 12, ein von Red Hat gefördertes und von der Community unterstütztes Open-Source-Projekt, ist ab sofort verfügbar. Die neue Version enthält ein umfangreiches Set von Features für Desktop-User, Administratoren, Entwickler und Open-Source-Enthusiasten. Zu den Neuerungen zählen der Video-Kodierer Ogg Theora, Erweiterungen bei der Virtualisierung und Verbesserungen beim NetworkManager.

    „Fedora legt immer Wert darauf, die aktuellsten Funktionen in die Distribution aufzunehmen; Fedora 12 ist dafür ein gutes Beispiel. Die Featureliste von Fedora 12 ist außerordentlich umfangreich“, berichtet Paul Frields, Fedora-Projektleiter bei Red Hat. „Die weltweite Community derjenigen, die Code beisteuern, wächst immer weiter. Allein seit dem letzten Release von Fedora 11 hat die Zahl der Fedora-Installationen um 25 Prozent zugenommen. Fedora 11 wurde bislang 2,3 Millionen Mal (1) installiert, das ist 20 Prozent mehr als die Vorgängerversion.”

  • München,
    16.11.2009

    Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, veranstaltet seinen nächsten Red Hat Summit und die JBoss World vom 22. bis 25. Juni 2010 in Boston. Bereits zum sechsten Mal werden sich auf dieser Konferenz Softwaretechniker, Entwickler, Entscheider sowie Mitglieder der Linux-Gemeinde treffen.

    Die Original-Pressemitteilung in englischer Sprache:

    Red Hat Summit and JBoss World To Be Held June 2010 in Boston

    Premier Open Source Event Returns to Northeast Technology Hub

    Raleigh, NC - Nov. 16, 2009 - Red Hat, Inc. (NYSE: RHT), the world's leading provider of open source solutions, today announced it will host the annual Red Hat Summit and JBoss World event in Boston, June 22-25. Each year Red Hat brings together customers, partners, technologists and open source enthusiasts to explore and discuss solutions to global technology challenges.

  • München,
    09.11.2009

    Die Marktforscher von Gartner stufen die JBoss Enterprise Application Platform als „führend” ein.

    Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, wurde mit seiner JBoss Enterprise Application Platform jetzt von Gartner in deren neuester Middleware-Studie („Magic Quadrant for Enterprise Application Servers“) in die Kategorie „Marktführer” eingeordnet. Im Magic Quadrant analysiert Gartner die aktuelle Situation im Markt und bewertet die Fähigkeiten der wichtigsten Anbieter, ihre Unternehmens- und Produktstrategien umzusetzen. Die Einstufung im Quadranten „Leader” ist ein Beleg für die erfolgreiche Strategie von Red Hat für seine JBoss Enterprise Middleware und die Akzeptanz im Markt.

    Die Original-Pressemitteilung in englischer Sprache:

    Red Hat's JBoss Recognized In Enterprise Application Servers Magic Quadrant

    JBoss Enterprise Application Platform Positioned In Leading Industry Analyst Firm's Middleware Study

  • München,
    03.11.2009

    Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, liefert ab sofort Red Hat Enterprise Virtualization for Server aus, das neueste Produkt im Enterprise Virtualization Portfolio von Red Hat. Mit seinem breit gefächerten Leistungsspektrum - angefangen von einem Standalone-Hypervisor bis zu leistungsstarken Management-Tools – eignet sich Red Hat Enterprise Virtualization for Server für einen umfassenden Einsatz der Virtualisierungstechnologie.

    Im Februar 2009 hat Red Hat seine Strategie für das Portfolio Red Hat Enterprise Virtualization vorgestellt. Die Basis dafür bildet die Betriebssystemplattform Red Hat Enterprise Linux mit den bekannten Sicherheits-, Performance-, Skalierbarkeits- und Kostenvorteilen einer Open-Source-Virtualisierungstechnologie. Eine Betaversion von Red Hat Enterprise Virtualization für Server war im Juni verfügbar.

  • Bern, Schweiz,
    29.10.2009

    Bison, ein führender Schweizer IT-Spezialist, hat sich als Advanced Partner dem Red Hat Independent Software Vendor (ISV) Programm angeschlossen. Im Zuge dieser neuen ISV-Partnerschaft mit Red Hat, dem weltweit führenden Anbieter von Open-Source-Lösungen, bietet Bison seine ERP-Lösung im Bundle mit JBoss Enterprise Middleware an und stellt Kunden damit ein komplettes, einsatzfertiges Angebot zur Verfügung.

    Bison arbeitet bereits seit zwei Jahren mit der Plattform und den Technologien von Red Hat und hat seine Business-Software Greenax für JBoss Enterprise Middleware und Red-Hat-Virtualisierung optimiert. Die Greenax Application Suite ist auf Handel, Agrarhandel, Nahrungs- und Genussmittel sowie Stahl- und Baustoffhandel ausgerichtet.

  • München,
    07.10.2009

    Nach Abschluss der gegenseitigen Zertifizierung erhalten gemeinsame Kunden von Red Hat und Microsoft einen koordinierten Support bei der Server-Virtualisierung und den jeweiligen Betriebssystemen.

    München, 7. Oktober 2009 - Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, hat das Test- und Zertifizierungsprogramm für heterogene Virtualisierungslösungen auf Basis der Technologien von Red Hat und Microsoft erfolgreich abgeschlossen. Im Februar dieses Jahres vereinbarten Red Hat und Microsoft, die jeweiligen Virtualisierungs- und Betriebssystemplattformen zu zertifizieren und zu supporten. Nach der wechselseitigen Validierung können Unternehmen in virtuellen Umgebungen gemischte Infrastrukturen mit Red Hat Enterprise Linux und Windows Server aufbauen.

  • München,
    06.10.2009

    Das Partnernetz von Red Hat ist in den letzten zwölf Monaten weltweit beträchtlich gewachsen. Insbesondere in der EMEA-Region war seit Januar 2009 eine Steigerung um 50 Prozent zu verzeichnen. Der Grund für dieses Wachstum im Red-Hat-Ecosystem ist, dass Kunden hochwertige Lösungen suchen, die ihnen helfen, Kosten in ihren Rechenzentren deutlich zu senken. Independent Software Vendors (ISVs), die ihre zertifizierten, eingebetteten oder gebündelten Lösungen mit den Angeboten von Red Hat kombinieren, sind gut gerüstet, um bei den Kunden deutliche Kostensenkungen zu erzielen. Doch Kosteneinsparungen sind nicht der einzige Grund, warum sich eine steigende Zahl von ISVs für Red-Hat-Technologien als zuverlässige Plattform entscheidet.

    Die ISV-Community von Red Hat hat erkannt, dass sowohl Middleware- als auch Plattform-Open-Source-Lösungen dazu beitragen, dass Kunden ihren IT-Betrieb standardisieren, ihre Prozesse effizienter gestalten und dadurch Performance, Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit steigern können. Folgende neu hinzugekommene Red Hat Advanced ISV Partner nutzen Red-Hat-Lösungen, um ihre Kunden mit Compliance-, Storage- und Backup-Expertise zu unterstützen:

  • München,
    24.09.2009

    Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, hat die Ergebnisse seines zweiten Quartals des Geschäftsjahres 2010 bekannt gegeben. Das Quartal endete am 31. August 2009. Der Umsatz betrug 183,6 Millionen US-Dollar, das entspricht einem Anstieg um 12 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Auf die Software-Subskriptionen entfielen 156,3 Millionen US-Dollar (plus 15 Prozent gegenüber dem letztjährigen Vergleichszeitraum). Das Ergebnis nach GAAP-Vorschriften belief sich auf 27,5 Millionen US-Dollar, 29 Prozent mehr als im Vorjahresquartal (21,4 Millionen US-Dollar).

    Die vollständige Pressemitteilung in englischer Sprache:

    Red Hat Reports Second Quarter Results

    - Revenue of $184 million, up 20% year-over-year
    - Deferred Revenue of $581 million, up 17% year-over-year
    - Repurchased $47 million, or 2.3 million shares, of common stock

    Raleigh - September 23, 2009 - Red Hat (NYSE: RHT), the world's leading provider of open source solutions, today announced financial results for its fiscal year 2010 second quarter ended August 31, 2009.

  • München,
    23.09.2009

    Durch die Migration ihrer Web-Applikations-Plattform und ein interaktives Kundenportal reduziert die Heidelberger Druckmaschinen AG ihre IT-Betriebskosten. Erstellt wurde die neue Lösung mit JBoss Enterprise Portal Platform und JBoss Enterprise Application Platform.

    München, 23. September 2009 - Heidelberger Druckmaschinen hat ihr IT-Projekt zum Aufbau eines neuen globalen Kundenportals (www.MyHeidelberg.com) mit Technologien von Red Hat, dem weltweit führenden Anbieter von Open-Source-Lösungen, erfolgreich abgeschlossen. Die interaktive Applikation wurde mit JBoss Enterprise Portal Platform erstellt und bietet einen weltweit einheitlichen Markenauftritt.

  • Chicago,
    04.09.2009

    Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, und HP erweitern ihre Zusammenarbeit mit dem Ziel, integrierte Server-, Storage- und Netzwerk-Lösungen mit Open-Source-Software auf den Markt zu bringen. Die neuen Lösungen ermöglichen es, das Management von IT-Infrastrukturen zu vereinfachen, Kosten zu reduzieren und vorhandene Ressourcen besser auszuschöpfen.

    Kosteneffiziente Virtualisierungslösungen

  • München,
    03.09.2009

    Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, hat Red Hat Network Satellite 5.3 angekündigt. Die neueste Version der Vor-Ort-System-Management-Lösung von Red Hat bietet Software-Updates, Konfigurationsmanagement, Provisionierung und Monitoring für physische und virtuelle Red Hat Enterprise Linux Server. Red Hat Network Satellite 5.3 ist nun weltweit verfügbar und wird an Kunden mit laufender Red Hat Network Satellite Subscription automatisch ausgeliefert. Red Hat Network Satellite 5.3 ist das erste Release auf Grundlage des Open-Source-Projekts Spacewalk, das im Juni 2008 angekündigt worden war.

    ”Die immer wichtigere Rolle, die Linux-basierte Server und Applikationen im Enterprise-Bereich spielen, führt zu einem wachsenden Bedarf an System-Management unter Linux. Dabei stellt Linux dieselben Anforderungen ans System-Management wie andere Umgebungen”, sagt Tim Grieser, Program Vice President, Enterprise System Management Software bei IDC.

  • München,
    02.09.2009

    Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, hat das vierte Update von Red Hat Enterprise Linux 5 vorgestellt, das zahlreiche Technologie-Verbesserungen bietet. Red Hat Enterprise Linux 5.4 ist die Basis von Red Hats Lösungsportfolio im Bereich Virtualisierung. Es bietet erweiterte Virtualisierungsfunktionalitäten dank der Integration der KVM-Technologie (Kernel-based Virtual Machine), der Intel Virtualization Technology for Directed I/O (Intel VT-d) und PCI-SIG SR-IOV. Dadurch wird es möglich, virtuellen Maschinen auf einer Plattform mit Intel-Xeon-Prozessor der 5500-Serie mehrere I/O-Geräte zuzuweisen. Darüber hinaus bietet das neue Release einen verbesserten I/O-Durchsatz und zusätzliche Tools für Entwickler.

    Red Hat Enterprise Linux 5.4 fungiert als Plattform-Basis für das Lösungsportfolio Red Hat Enterprise Virtualization. Mit der Virtualisierungstechnologie, die integraler Bestandteil des Linux-Kernels ist, stellt Red Hat Enterprise Linux die nächste Generation im Bereich Virtualisierung dar. Anwender von Red Hat Enterprise Linux, die die Xen-Virtualisierung nutzen, erhalten während des Produkt-Lebenszyklus von Red Hat Enterprise Linux 5 weiterhin vollen Support.

  • München,
    01.09.2009

    Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, kündigt heute die Verfügbarkeit der JBoss-Open-Choice-Strategie und der JBoss Enterprise Application Platform 5.0 an. Dieses Middleware-Produkt stellt die neue Generation der Java-Entwicklungs-Plattformen bereit und wird in die Red Hat Cloud Foundation integriert.

    JBoss Enterprise Application Platform 5.0 ermöglicht die Wahlfreiheit der Entwickler und unterstützt eine große Vielfalt von Programmier- und Komponenten-Modellen unter Java, einschließlich Plain Old Java Objects, Java EE, Spring Framework, OSGi, Google Web Toolkit sowie zahlreiche Rich Internet Application Frameworks und dynamische Programmiersprachen. Außerdem deckt die Plattform eine wachsende Zahl von Betriebs-Modellen ab, von traditionellem dediziertem Hosting bis hin zum neuartigen internen und externen Cloud-basierten Deployment.

  • München,
    18.08.2009

    Der Werkzeughersteller Hilti verdoppelt mit Red-Hat-Lösungen die IT-Performance und reduziert die IT-Kosten auf die Hälfte.

    18. August 2009 – Die Hilti AG hat ihre unternehmenskritischen SAP-Systeme, einschließlich der SAP Business Suite, SAP ERP, SAP CRM und SAP NetWeaver, von Tru64 UNIX auf Red Hat Enterprise Linux, die Red Hat Cluster Suite und das Red Hat Global File System (GFS) migriert. Das Ergebnis ist eine deutlich höhere Performance, ein geringerer Energieverbrauch und eine langfristige Plattformstrategie, mit der die IT-Abteilung flexibel auf die ständig steigenden Anforderungen der weltweiten Produktions-, Vertriebs- und Serviceorganisation von Hilti reagieren kann.

    Die Hilti AG mit Sitz in Schaan im Fürstentum Liechtenstein ist ein weltbekannter Hersteller technologisch führender Produkte für die Bauindustrie. Die 20.000 Mitarbeiter des Unternehmens betreuen Kunden in mehr als 120 Ländern weltweit und bearbeiten pro Tag 200.000 Kundenkontakte.

    Als HP 2004 ankündigte, Entwicklung und Support für die UNIX-Variante Tru64 und seine Alpha-Server einzustellen, suchte Hilti eine neue, adäquate Lösung für seine unternehmenskritischen Systeme.

  • München,
    10.08.2009

    Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, gibt die Gewinner seiner dritten jährlichen Red Hat und JBoss Innovation Awards bekannt. Die Auszeichnungen sind eine Anerkennung für einen beispielhaften Einsatz, die Innovation und die Erweiterung von Red-Hat- und JBoss-Lösungen, wie sie bei Kunden, Partnern und der Open-Source-Community eingesetzt werden. Aus den insgesamt elf Finalisten wird je ein Red Hat Innovator of the Year und ein JBoss Innovator of the Year ermittelt und die Gewinner während des Red Hat Summit und die JBoss World vom 1. bis 4. September in Chicago präsentiert.

    In fünf Kategorien gibt es jeweils zwei Sieger sowie eine zusätzliche Kategorie mit einem Preisträger, der Lösungen von Red Hat und JBoss einsetzt. Der Red Hat Innovator of the Year und der JBoss Innovator of the Year werden durch ein Online-Voting der Community ermittelt und die Sieger am 4. September bekannt gegeben.

    Die Preisträger der Red Hat und JBoss Innovation Awards in den jeweiligen Kategorien sind:

    Management Excellence:

  • München,
    07.07.2009

    Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, hat für seine JBoss Enterprise Application Platform 4.3 das Common-Criteria-Zertifikat auf dem Evaluation Level (EAL) 2+ erhalten. Das Zertifikat schließt die Erfüllung der Anforderung „Flaw Remediation“ (formale Prozesse für die Erfassung und Behebung von Softwarefehlern) ein. Für die JBoss-Middleware ist dies die erste Common-Criteria-Zertifizierung. Regierungsstellen und andere Organisationen, die großen Wert auf IT-Security legen, erhalten damit mehr Auswahl bei unternehmenskritischen Java-Applikationen. JBoss Enterprise Application Platform 4.3, die führende Java-Applikations-Plattform von Red Hat, bildet die Basis für die JBoss Enterprise Portal Platform sowie die JBoss Enterprise Service Oriented Architecture (SOA) Platform und ist standardmäßig im JBoss Enterprise Business Rules Management System (BRMS) enthalten. Alle Nutzer der JBoss Enterprise Application Platform 4.3 können jetzt sicher sein, dass sie die hohen Security-Standards der Common Criteria erfüllen.

    Behörden, aber auch Unternehmen der Privatwirtschaft, die hohe Sicherheitsanforderungen erfüllen müssen - etwa in den Branchen Finanzdienstleistungen und Gesundheitswesen - setzen großes Vertrauen in Common-Criteria-Zertifikate. Sie können damit belegen, dass die von ihnen eingesetzten Lösungen allgemein akzeptierten Sicherheitsstandards genügen. Common-Criteria-Zertifikate werden gegenwärtig von 25 Ländern anerkannt und bestehen aus einer Reihe international akzeptierter Merkmale zur Evaluierung und Zertifizierung der Sicherheit von IT-Produkten und Informationssystemen.

  • München,
    01.07.2009

    Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, präsentiert sein „Premier Cloud Provider Certification and Partner Program“. Dessen Ziel ist die Förderung und weitere Verbreitung von Cloud Computing in Unternehmen. Das Programm ermöglicht eine Zertifizierung führender Cloud-Computing-Anbieter, die dann Lösungen auf Basis von Red-Hat-Technologien anbieten können. Premier-Cloud-Provider-Partner werden in den Bereichen technischer Support, Sicherheitsupdates, Hardware-Zertifizierung, Vertrieb, Marketing und Businessmodelle eng mit Red Hat zusammenarbeiten. Zeitgleich mit der Präsentation des neuen Partnerprogramms hat der Cloud-Computing-Pionier Amazon Web Services die technologische Zusammenarbeit mit Red Hat erweitert und wird der erste zertifizierte Premier-Cloud-Provider-Partner.

    Red Hat greift mit dem Premier-Cloud-Provider-Programm das steigende Interesse an Cloud Computing bei seinen Kunden auf, die virtualisierte interne Infrastruktursysteme aufbauen und ihre Applikationen in der Cloud bereitstellen wollen. Die Red-Hat-Kunden wünschen sich Flexibilität, um die Red-Hat-Produkte vor Ort, aber auch in einer Cloud-Umgebung nutzen zu können - und dies ohne Einschränkungen und mit vollem Support.

  • München,
    25.06.2009

    Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres erzielte Red Hat einen Umsatz von 174,4 Millionen US-Dollar. Das sind 11 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Gewinn pro Aktie, sowohl nach GAAP- als auch Non-GAAP-Vorschriften, stieg um 25 Prozent. Im Quartalsverlauf wurden Aktien im Wert von 47 Millionen US-Dollar vom Markt zurückgekauft.

    25. Juni 2009 – Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, hat heute die Ergebnisse des ersten Geschäftsquartals, das am 31. Mai 2009 endete, bekannt gegeben. Der Umsatz betrug 174,4 Millionen US-Dollar, das entspricht einem Anstieg um 11 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Auf die Software-Subskription entfielen 148,8 Millionen US-Dollar (plus 14 Prozent gegenüber dem letztjährigen Vergleichszeitraum).

    „Wir freuen uns, bessere Zahlen für den Umsatz und die Erträge pro Aktie für Q1 veröffentlichen zu können als erwartet“, sagt Jim Whitehurst, President und Chief Executive Officer von Red Hat. „Das Wachstum von Red Hat ist unter anderem darauf zurückzuführen, dass wir Unternehmen helfen, in einem wirtschaftlich angespannten Umfeld Geld zu sparen. Unsere Open-Source-Lösungen sorgen für mehr Leistung, eine höhere Effizienz und neue Funktionalität in den unternehmenskritischen Infrastrukturen.“

Seiten

Newsfeed der Startseite abonnieren