Altes und Neues verbinden

Altes und Neues verbinden

Der Mainframe feiert dieses Jahr seinen 50. Geburtstag. Ein wahrlich stolzes Alter, wenn man bedenkt, dass der IT-Dinosaurier eigentlich schon längst hätte ausgestorben sein sollen. Aber der Großrechner hält sich wacker und ist immer noch bei vielen Unternehmen im Einsatz. Denn in puncto Sicherheit, Stabilität und Performance ist er einfach nach wie vor unschlagbar.

Doch es gibt ein zentrales Problem: Die Fachkräfte fehlen.

Denn für junge Softwareentwickler gibt es in der Tat spannendere Projekte, als sich mit COBOL oder PL/1 zu beschäftigen. Und genau hier müssen die Unternehmen ansetzen. Sie müssen die neue mit der alten Welt verbinden und den Softwareentwicklern in diesem Umfeld die Tools und Entwicklungsumgebungen zur Verfügung stellen, die sie kennen. Und das egal auf welchem Endgerät.

Denn am Ende ist doch klar: Der Mainframe wird bleiben und die Unternehmen werden sich anpassen und vor allem überlegen müssen, wie sie den jungen Softwareentwicklern die Mainframes wieder schmackhaft machen können. Nicht nur die Fachkräfte müssen sich auf den Großrechner einstellen, sondern auch die Unternehmen auf die jungen Softwareentwickler.

Hierzu auch ein aktuelles Video unseres Kunden Micro Focus: