Company News

9. May 2005

Österreichisches Außenministerium konsolidiert IT mit Servern von Dell

Das Österreichische Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten (BMaA) in Wien hat seine Server-, Storage- und Backup-Infrastruktur komplett neu ausgestattet, und zwar überwiegend mit Standard-basierenden Servern und Storage-Systemen von Dell. Dabei hat das BMaA im Rahmen der Vereinigung seiner bisher sechs verteilten Standorte unter einem Dach gleich auch die Servervielfalt in seinem Rechenzentrum reduziert.

Vorteil dabei: „Durch die Serverkonsolidierung mit Systemen eines Anbieters ist das optimale Zusammenspiel aller Systeme gewährleistet”, erläutert Projektleiter Michael Masek. „Außerdem können wir problemlos einen Server durch einen anderen ersetzen oder Umrüstungen vornehmen.” Dadurch sinken die Administrations-Kosten und der Aufwand erheblich. Es gibt nur noch einen Systemstandard zu pflegen, so dass die Einlernzeiten niedriger sind und Mitarbeiter ihr Know-how schneller einbringen können.

Im Rahmen einer Ausschreibung hat das Bundesministerium die applied international informatics AG, einen unabhängigen internationalen Anbieter von Informationstechnologielösungen in Wien, mit der Umsetzung des Projekts beauftragt. Ausschlaggebend dafür war laut Masek, dass das Unternehmen „das beste Gesamt-Konzept hatte”. Weitere Kriterien waren „das sehr gute Preis-Leistungs-Verhältnis der Dell-Hardware, die umfangreichen Service-Leistungen und die Tatsache, dass nahezu alle benötigten Hardwarekomponenten aus einer Hand kommen”, so Masek weiter.

Im Einsatz hat das BMaA heute unter anderem 23 Dell PowerEdge-Rackserver 1850 und 2850, die unter Microsoft Windows 2000 Server arbeiten. Ausgestattet sind die Systeme je nach Anforderung mit 1, 2 oder 4 GB Hauptspeicher und integrierten DRAC-Karten, die dem BMaA erlauben, ihre Server bequem und remote über eine zentrale Konsole zu verwalten.

Die PowerEdge-Systeme versorgen 650 Arbeitsplätze in der Wiener Zentrale des BMaA mit diversen Dienstleistungen und werden unter anderem genutzt als Intranet-Management-, Backup-, Print-, Fax-, und als Domain Control-Server für die weltweite Domänenstruktur des Außenministeriums. Hinzu kommen Aufgaben als Hosts für System Management Server (SMS) 2003 und Remote Installation Server (RIS). Außerdem betreibt das BMaA jeweils zwei PowerEdge 1850 im Cluster als File- beziehungsweise Exchange-Server.

Als Speichersubsystem nutzt das Außenministerium eine Dell/EMC CX300, die über Host Bus Adapter (HBAs) von QLOGIC an die Server gekoppelt ist. Als Backupsystem wird zudem eine Dell PowerVault 136T mit zwei LTO2-Laufwerken und der Backup-Software CommVault Qinetix eingesetzt, die über Fibre Channel mit den Servern verbunden ist.

Dell ist einer der weltweit führenden Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für den Aufbau einer komplexen internen IT- und Internet-Infrastruktur. Der Umsatz von Dell in den letzten vier Quartalen belief sich auf 49,2 Milliarden US-Dollar. Auf der Basis seines direkten Geschäftsmodells entwickelt, produziert und konfiguriert Dell seine Produkte und Services nach individuellen Kundenanforderungen und bietet eine umfassende Auswahl an Software und Peripheriegeräten. Auf der Fortune-Liste der „Most Admired Companies” belegt Dell in den USA den ersten Platz; weltweit liegt das Unternehmen an dritter Stelle. Informationen zu Dell und seinen Produkten können im Internet unter www.dell.de abgerufen werden.

Weitere Informationen:

Dell GmbH
Michael Rufer
Public Relations Manager Dell Germany/Austria
Tel. +49-6103-766-3271
Fax +49-6103-766-9655
michael_rufer@dell.com
www.dell.de

PR-COM GmbH
Eva Kia-Wernard
Senior Account Manager
Tel. +49-89-59997-802
Fax +49-89-59997-999
eva.kia@pr-com.de
www.pr-com.de

Kontakt für Leseranfragen:

Tel: +49-800-9193355
Fax:+49-180-5224401