Company News

FLENDER ONE: Das neue Industriegetriebe von Flender verbindet digitale Services und klassische Ingenieurskunst. (Copyright: Flender)​ Dr. Jan Reimann ist Projektleiter bei Flender: „Anwendung, Leistung, Drehzahl: Kunden kommen zukünftig mit nur drei Parametern zur richtigen Getriebelösung.“ (Copyright: Flender) Peter Hensel, Head of Configuration and Data Management bei Flender: „FLENDER ONE ist ein echter Durchbruch in Richtung Individualisierung und Nachhaltigkeit.“ (Copyright: Flender) Andreas Liesche ist Geschäftsführer der adesso Manufacturing Industry solutions GmbH: „Unser Software-Baukasten FIRE ist gegenwärtig einzigartig in der deutschen Fertigungslandschaft.“ (Copyright: adesso)
15. Sep 2022

Flender bietet die Getriebelösung der nächsten Generation mit Unterstützung von Digitalisierungspartner adesso

Industrie 4.0: Innovationsschub in der Fertigungsindustrie 

  • Digitalisierung der Flender-Prozesse für „Engineer-to-Order“ bei Standardgetrieben 
  • adesso bietet Software für Variantenmanagement und Konfiguration in der Industrie
  • Erhöhte Kundennachfrage nach individuell gefertigten Getrieben wird bedienbar​

Dortmund/Bocholt, 15. September 2022Beim Antriebstechnik-Hersteller Flender gibt es das passende Getriebe für jede Anforderung – aus dem Baukasten oder als Kundenlösung. Für die Entwicklung einer neuen, einzigartigen Getriebelösung hat sich Flender vor zwei Jahren für adesso als Digitalisierungspartner entschieden. Das Resultat des hochinnovativen Transformationsprogramms, in dem Prozesse End-to-End digitalisiert wurden, ist Flender One, das „Getriebe der nächsten Generation“. Ein Novum seiner Art in der Branche – und zudem der erste Großauftrag für die noch junge adesso-Tochter adesso Manufacturing Industry solutions GmbH.​

Mit der Unterstützung von adesso automatisierte die Flender GmbH in den vergangenen beiden Jahren die Prozesse der Produktneuheit Flender One durchgängig entlang der gesamten Wertschöpfungskette – von der Anfrage zum Auftragseingang über die Produktion bis hin zur Auslieferung. Denn Kunden erwarten maßgeschneiderte Lösungen für ihre immer komplexer werdenden Anforderungen. Das gilt im Consumer-Bereich genauso wie für das B2B-Segment, wo Industriekunden speziell angefertigte Komponenten, Maschinen und Produktionsanlagen anfordern. Mit dem Wunsch nach variantenreichen Produkten steigt jedoch die Komplexität und auch der Anpassungsbedarf aller beteiligten Geschäftsprozesse. Das hat Konsequenzen für die gesamte Angebots-, Bestell- und Lieferkette bis hin zur Komponentenherstellung. Bis dato ein kostspieliges Unterfangen.

adesso hat den Getriebehersteller Flender bei der Digitalisierung all seiner Workflows rund um Anfrage, Produktkonfiguration, Preisfindung, Angebot, Kundenauftrag, Bestellung, Einzelteilfertigung, Montage, Auslieferung, Inbetriebnahme und Service von Flender One unterstützt.

Dr. Jan Reimann, Projektleiter bei Flender, beschreibt das hochinnovative Angebot, das der Hersteller nun zukünftig der Industrie mit Flender One machen kann: „Anwendung, Leistung, Drehzahl: Kunden können demnächst mit nur drei Parametern zur richtigen Getriebelösung kommen. Wir fragen nicht mehr nach den Spezifikationen und Eigenschaften des Getriebes, sondern ausschließlich nach dem gewünschten Nutzen. Der Kunde teilt uns mit, wie und wo er das Getriebe einsetzen will, und wir sagen ihm, welches Getriebe mit welchen Funktionen er dafür benötigt.“

Peter Hensel, Head of Configuration and Data Management bei Flender, bestätigt: „Das ist ein echter Durchbruch in Richtung Individualisierung – und Nachhaltigkeit. Mit Flender One erhalten unsere Kunden eine völlig neuartige Getriebelösung, die stets passgenau die Anforderungen erfüllt und damit Verschwendung vermeidet. Möglich macht dies die Automatisierung unserer Geschäftsprozesse auf Basis einer ganzheitlichen, ausgeklügelten Enterprise-Architektur. Unsere Ingenieure in den Vertriebs- und Fertigungsprozessen werden damit entlastet und die Zeit, in der das Getriebe beim Kunden ist, verkürzt sich.“

Im Rahmen der Zusammenarbeit von adesso und Flender entstand die revolutionäre Software-Lösung FIRE, das Herzstück der Enterprise-Architektur. Projektkoordinator Andreas Liesche, Geschäftsführer der adesso Manufacturing Industry solutions GmbH, beschreibt FIRE als einen „Software-Baukasten, der gegenwärtig einzigartig in der deutschen Fertigungslandschaft ist. Mit unserer modularen Systemarchitektur automatisieren wir die Prozessschritte in der Industrie. Dabei beherrscht unser System alle Komplexitätsstufen in einem durchgängigen Konfigurationssystem für die End-to-End-Bearbeitung: von Baukastenprodukten als Assemble-to-Order über die Produktkonfiguration für Configure-to-Order mit 3D-Visualisierung bis zur Variantenkonstruktion im Bereich Engineer-to-Order. Unser Variantenkonfigurations-System FIRE fügt sich reibungslos in die SAP-Systemlandschaften ein und integriert die relevanten Non-SAP-Systeme unserer Kunden“. Zudem können laut Liesche Daten für die Produktion wie etwa 3D-Modelle und Zeichnungen, Stücklisten und Arbeitspläne, Servicedokumente und Ersatzteilkataloge automatisiert erstellt werden.

Bei adesso ist man für derart komplexe Digitalisierungsaufgaben in den Kerngeschäftsvorgängen der Kunden breit aufgestellt: Der IT-Dienstleister vereint die erforderliche Expertise in Sachen SAP, Microsoft, Salesforce, Digital Commerce und Customer Experience Management, Cloud und IIoT, Data und Analytics und nicht zuletzt Manufacturing und Engineering unter einem Dach und beliefert Kunden als IT-Allrounder komfortabel aus einer Hand.

Vor diesem interdisziplinären Hintergrund bewertet der erfahrene Maschinenbauingenieur Liesche die Dimension des Flender-Projekts: „Dieses Mandat ist ohne Frage unser bisher größtes Projekt für die Industrie: Bei Flender One konnten wir zahlreiche Facetten unserer Kompetenzbereiche einbringen und intelligent miteinander vernetzen – so, wie es ein derart abteilungsübergreifendes IT-Projekt bei einem international agierenden Großunternehmen zwingend erfordert.“

adesso wird Flender nach dem Launch von Flender One im September 2022 auch weiterhin als Digitalisierungspartner begleiten. Aufgrund der erfolgreichen bisherigen Zusammenarbeit planen die Partner darüber hinaus, ihr modulares Variantenmanagement und den Software-Baukasten FIRE passgenau auch anderen Fertigungsunternehmen anzubieten.

Wie die Industrie FIRE gewinnbringend für sich nutzen kann, darüber informiert adesso im Detail auf seiner Website unter adesso-industry.de.

Diese Pressemitteilung kann auch unter www.adesso.de/presse abgerufen werden.

adesso

adesso ist einer der führenden IT-Dienstleister im deutschsprachigen Raum und konzentriert sich mit Beratung sowie individueller Softwareentwicklung auf die Kerngeschäftsprozesse von Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen. Die Strategie von adesso beruht auf drei Säulen: einem umfassenden Branchen-Know-how der Mitarbeitenden, einer breiten, herstellerneutralen Technologiekompetenz und erprobten Methoden bei der Umsetzung von Softwareprojekten. Mit passgenauen IT-Lösungen stärkt adesso die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und Organisationen in den Zielbranchen Versicherungen/Rückversicherungen, Banken und Finanzdienstleistung, Gesundheitswesen und Life Sciences, Energieversorgung, Öffentliche Verwaltung, Automotive und Fertigungsindustrie, Handel, Verkehrsbetriebe, Medien und Entertainment sowie Lotterie.

adesso wurde 1997 in Dortmund gegründet und beschäftigt aktuell in der adesso Group über 6.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (nach Vollzeitäquivalent/FTE), was mehr als 7.500 Mitarbeitenden nach Köpfen entspricht. Die Aktie von adesso ist im Prime Standard/SDAX notiert. Zu den wichtigsten Kunden zählen im Bankensegment u.a. Commerzbank, KfW, DZ Bank, Helaba, Union Investment, BayernLB und DekaBank, im Versicherungsbereich u.a. Münchener Rück, Hannover Rück, DEVK, DAK, Zurich Versicherung, Medizinischer Dienst der Krankenversicherung (MDK-IT) sowie branchenübergreifend u.a. Mercedes-Benz, Bosch, Westdeutsche Lotterie, Swisslos, DZR Deutsches Zahnärztliches Rechenzentrum, TÜV Rheinland, REWAG, Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern und Bayerisches Staatsministerium der Justiz.

Weitere Informationen unter www.adesso.de sowie:
Unternehmens-Blog: https://www.adesso.de/de/news/blog
Twitter: https://twitter.com/adesso_SE
Facebook: http://www.facebook.com/adessoSE

Flender

Flender mit seinem Hauptsitz in Bocholt, Deutschland, ist ein führender internationaler Hersteller von mechanischen und elektrischen Antriebssystemen, der seit mehr als 120 Jahren für Antriebskomponenten von höchster Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität und Zuverlässigkeit steht. Flender bietet ein breites Spektrum an Getrieben, Kupplungen, Generatoren und dazugehörigen Services mit dem Fokus auf Schlüsselindustrien wie Windenergie, Zement, Rohstoffverarbeitung, Öl und Gas, Energieerzeugung, Wasser und Abwasser, Marine, Krane und Fördertechnik. Flender-Produkte und Services vereinen den letzten Stand der Technik mit extrem hoher Qualität und stellen seit Jahrzehnten eine optimale Kraftübertragung sicher. Flender beschäftigt rund 8.700 Mitarbeitende weltweit.

Weitere Informationen finden sich unter www.flender.com.

Pressekontakte​

adesso SE
Eva Wiedemann
Geschäftsstelle München
Streitfeldstr. 25
81673 München
Tel.: +49-162-2921282
eva.wiedemann@adesso.de
www.adesso.de

PR-Agentur von adesso
PR-COM GmbH
Melissa Gemmrich
Sendlinger-Tor-Platz 6
80336 München
Tel.: +49-89-59997-759
melissa.gemmrich@pr-com.de
www.pr-com.de

Flender International GmbH
Tobias van der Linde
Alfred-Flender-Str. 77
46395 Bocholt
Tel.: +49 174 2415434
tobias.vanderlinde@flender.com
www.flender.com

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir technisch notwendige Cookies verwenden.
Ich bin einverstanden Mehr Info