Company News

17. Nov 2021

Instaclustr stellt Shotover als Open-Source-Version bereit

Mönchengladbach, 17. November 2021 – Instaclustr stellt das Shotover-Proxy-Projekt ab sofort vollständig als Open Source bereit und unterstreicht damit seine Wertschätzung der Community und der Open-Source-Prinzipien. Mit dem L7-Data-Layer-Proxy des Managed-Service-Anbieters können Nutzer den Fluss von aktiven Datenbankabfragen steuern, verwalten und modifizieren. 

Die meisten Probleme beim Betrieb von Datenbanken liegen in der Verwendung von Datenmodellen, Querys oder auch Datenbanken selbst begründet, deren Verhalten nicht gut für den jeweiligen Workload geeignet ist. Diese grundlegenden Diskrepanzen führen häufig zu langsamen Datenbanken sowie Abfragen für bestimmte Schlüssel und ineffizienten Querys. Aufgrund ungeeigneter Datenmodelle kann es außerdem zu übermäßig großen und nicht sehr effizienten Tabellen kommen, aber auch zu „heißen“ Partitionen, die eine massive Anzahl an Lese- und Schreibzugriffen zu verarbeiten haben.

In der Regel treten diese Probleme nur in Produktionsumgebungen auf, wenn die mögliche Abhilfe schwierige Anwendungs- oder Schemaänderungen erfordern würde. IT-Teams stellen sich dann oft die Frage, ob nicht der Einsatz einer anderen Datenbank besser gewesen wäre. Die bereits getroffene Entscheidung für diese Datenbank einfach und schnell zu revidieren, ist zu diesem Zeitpunkt nicht mehr möglich.

Shotover entschärft die Problematik, indem es Anwendungen von Datenlokalisierung, Performance und Storage entkoppelt. Die Lösung bietet vordefinierte Transformationen, mit denen Teams Abfragen, die aus einer beliebigen Anzahl von Quellen an eine entsprechende Anzahl von Upstream-Datenbanken gehen, modifizieren, weiterleiten und steuern können. Benutzer können darüber hinaus Abfolgen von vordefinierten Abfragetransformationen erstellen, um ihr Zielverhalten zu erreichen. Sofortige Änderungen der Abfragen und Datenspeicheroptionen sind so möglich, ohne dass die User Anwendungen selbst ändern oder neu bereitstellen müssen.

Auch viele betriebliche, Compliance- oder Interoperabilitätsprobleme, mit denen IT-Teams bei der Verwendung mehrerer Datenbanken konfrontiert sind, löst Shotover. Folgende Features bietet das Proxy-Projekt:

  • Datenverschlüsselung auf Feldebene mit gemeinsamer Schlüsselverwaltung für alle Datenbanken
  • Daten-Routing zu mehreren Datenbanken, um bestimmte Abfrage- und Performance-Kapazitäten zu nutzen (etwa Indizierung von Daten in Redis mit Elasticsearch oder einfaches Caching von Cassandra-Daten in Redis)
  • Daten-Routing oder -replikation über Regionen hinweg (nützlich in Szenarien, in denen Datenbanken keinen nativen Cross-Region-Support haben oder durch proprietäre Beschränkungen eines Open-Core-Ansatzes abgeschottet sind)
  • Einen allgemeinen Audit- und AuthZ/AuthN-Punkt, um SOX/PCI/HIPAA-Compliance zu erreichen

„Unser R&D-Team hat Shotover mit dem Ziel entwickelt, IT-Teams das Leben bei Szenarien zu erleichtern, in denen die gewünschten Datenbankoperationen und die Datenauslastung nicht ganz zusammenpassen“, berichtet Conor Brosnan, Software Engineer bei Instaclustr. „Wir freuen uns, den Communitys rund um Cassandra, Kafka, Redis, Postgres und den anderen von uns unterstützten Open-Source-Dateninfrastrukturtechnologien mit diesem neuen Open-Source-Projekt etwas zurückzugeben: insbesondere denjenigen, die mehrere Datenbanken betreiben und Shotover für deren Zusammenarbeit gut gebrauchen können.“

Auch Ben Bromhead, Chief Technology Officer bei Instaclustr, unterstreicht das Commitment zu Open Source: „Wir definieren unser Geschäft bei Instaclustr durch unser Engagement, leistungsstarke Open-Source-Technologien in ihrer reinen Form anzubieten, frei von Open-Core- oder proprietärem Lock-in. Darüber hinaus freuen wir uns, mit Shotover ein Open-Source-Projekt mit der Community teilen zu können, von dem wir wissen, dass sie es sehr gut gebrauchen kann. Wir laden alle Interessierten ein, Shotover zu entdecken, auszuprobieren und zu unterstützen.“

Shotover läuft auch bei Instaclustr selbst in der Praxis und unterstützt dort die Replikationskapazitäten über mehrere Regionen hinweg für Redis-Cluster. Die neueste Version des hochperformanten L7-Data-Layer-Proxys steht ab sofort für die Open-Source-Community und alle anderen Interessierten auf GitHub bereit.

Über Instaclustr 

Instaclustr bietet Zuverlässigkeit im großen Maßstab durch eine integrierte Datenmanagement-Plattform aus Open-Source-Technologien wie Apache Cassandra, Apache Kafka, Apache Spark, Redis und Elasticsearch. Instaclustr ermöglicht es Unternehmen, ihre internen Entwicklungs- und Betriebsressourcen auf die Entwicklung innovativer kundenorientierter Anwendungen zu konzentrieren. Instaclustr verwaltet bereits mehr als 7 Petabyte an Kundendaten.

Seit März 2021 ist auch das deutsche herstellerunabhängige Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen credativ mit Hauptsitz in Mönchengladbach Teil der internationalen Instaclustr-Gruppe.

Weitere Informationen finden sich unter Instaclustr.com.

Pressekontakt

PR-COM GmbH
Andrea Groß
Account Management
Tel. +49-89-59997-803
andrea.gross@pr-com.de
www.pr-com.de

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir technisch notwendige Cookies verwenden.
Ich bin einverstanden Mehr Info