Company News

30. Jan 2007

Dell-Computer ab sofort mit Windows Vista erhältlich

Unternehmens- und Privatanwender können Computersysteme von Dell ab sofort auch mit Windows Vista konfigurieren und bestellen. Windows Vista ist als Standard-Betriebssystem erhältlich mit den Business-PCs OptiPlex 320, 740 und 745, den Business-Notebooks Latitude D420, D520, D620 und D820 sowie den Precision-Workstations 390, 490, 690, M65 und M90. Alle Dimension-Desktops sowie alle Inspiron- und XPS-Notebooks werden ab Februar ebenfalls mit Windows Vista als Standard ausgeliefert.

Darüber hinaus sind alle aktuellen PCs und Notebooks von Dell Windows-Vista-fähig, so dass Anwender bereits erworbene Systeme problemlos upgraden können. Dabei erhalten sie neben einer Windows-Vista-DVD eine detaillierte Dokumentation und eine DVD mit allen benötigten Treibern für die jeweilige Hardwarekonfiguration. Die von Dell empfohlenen Mindestvoraussetzungen für einen Windows-Vista-Premium-Ready-PC: 1 GB RAM, 128-MB-Grafikkarte (integriert oder dediziert) und Dual-Core-Prozessor.

Um den Umstieg auf Windows Vista so einfach wie möglich zu machen, bietet Dell Privatanwendern bei Bedarf eine Vor-Ort-Installation durch einen Techniker, eine gebührenfreie Hotline unter 0800-3355661 sowie einen kostenlosen Treiber-Support unter www.dell.de.

Unternehmen unterstützt Dell bei der Windows-Vista-Migration ebenfalls mit umfangreichen Services, darunter Migrations-Analysen sowie Planung und Design. Hinzu kommen Implementierung und umfassender Post-Sales-Support. Erhältlich ist Windows Vista sowohl als 32- als auch 64-Bit-Version in fünf Varianten: Windows Vista Home Basic, Windows Vista Home Premium, Windows Vista Business, Windows Vista Ultimate und Windows Vista Enterprise.

Dell hat eng mit Microsoft zusammengearbeitet, damit die individuell konfigurierbaren Built-to-Order (BTO)-PCs von Dell alle Features und Versionen von Windows Vista optimal unterstützen. Zudem haben Dell-Ingenieure über 100.000 Stunden Tests und Validierungen für Windows Vista durchgeführt. Damit Dell-Hardware und Microsoft-Software reibungslos zusammenarbeiten, hat Dell außerdem 500.000 verschiedene Produktkonfigurationen getestet. Darüber hinaus wurden über 3.000 Support-Mitarbeiter ausführlich für das neue Betriebssystem geschult.

Dell hat bereits tausende Bestellungen von Windows-Vista-fähigen PCs entgegengenommen. „Dell und Microsoft haben eng zusammengearbeitet, um innovative Produkte und Services zu entwickeln, die optimal von Windows Vista und Office 2007 profitieren”, sagt Steve Ballmer, CEO von Microsoft. „Mit seinem direkten Geschäftsmodell hat Dell die besten Voraussetzungen, um Kunden zuzuhören und PCs herzustellen, die einen hervorragenden digitalen Lifestyle bieten.” Dell-CEO Kevin Rollins ergänzt: „Aufgrund unseres Direktvertriebs gehören wir zu den ersten, die sehen, wie begeistert Kunden von Windows Vista sind.”

Nähere Informationen zu Dell und Windows Vista gibt es unter www.dell.de/vista.

Dell ist einer der weltweit führenden Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für den Aufbau einer komplexen internen IT- und Internet-Infrastruktur. Auf der Basis seines direkten Geschäftsmodells entwickelt, produziert und konfiguriert Dell seine Produkte und Services nach individuellen Kundenanforderungen und bietet eine umfassende Auswahl an Software und Peripheriegeräten. Auf der Fortune-500-Liste belegt Dell Rang 25. Informationen zu Dell und seinen Produkten können im Internet unter www.dell.de abgerufen werden.

Weitere Informationen:

Dell GmbH
Michael Rufer
Public Relations Manager Dell
Central Europe
Tel.+49-69-9792-3271
Fax +49-69-34824-3271
michael_rufer@dell.com
www.dell.de

PR-COM GmbH
Eva Kia-Wernard
Account Director
Tel. +49-89-59997-802
Fax +49-89-59997-999
eva.kia@pr-com.de
www.pr-com.de

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir technisch notwendige Cookies verwenden.
Ich bin einverstanden Mehr Info