Company News

Das erste Solar Community Hub wurde in Boa Esperança, Brasilien, errichtet. (Quelle: Dell Technologies) Bewohner abgelegener Amazonas-Gemeinden erhalten Zugang zu digitalen Ressourcen. (Quelle: Dell Technologies)
5. Mai 2022

Dell Technologies bringt mit Solar Community Hubs Technologie und Telemedizin in entlegene Regionen

  • Dell Technologies, Computer Aid, Intel und Microsoft arbeiten gemeinsam an der Errichtung von 25 solarbetriebenen Gemeindezentren auf drei Kontinenten.
  • Die Zentren nutzen Technologie von Dell Technologies, um die individuellen Bedürfnisse von Gemeinden in entlegenen Regionen zu erfüllen.
  • Der erste Solar Community Hub in Boa Esperança, Brasilien, soll die lokale Abholzung des Regenwaldes eindämmen.

Frankfurt am Main/Las Vegas, 5. Mai 2022 – Dell Technologies gibt gemeinsam mit Computer Aid, Intel und Microsoft die Pläne für ihre Solar Community Hubs bekannt, eine Weiterentwicklung der Solar Learning Labs. Die solarbetriebenen und in aufbereiteten Versandcontainern eingerichteten Gemeindezentren sollen über reine Bildungsangebote hinausgehen und Gemeinden in abgelegenen Regionen der Welt den Zugang zu Technologie, Telemedizin und Berufsausbildung ermöglichen.

Die Solar Community Hubs werden auf Technologien von Dell Technologies basieren und Dienste wie 5G und Edge Computing bereitstellen. Die Verwaltung der Hubs übernehmen die jeweiligen Gemeinden, auf deren individuelle Bedürfnisse die Dienstleistungen in den Zentren zugeschnitten sind. Neben dem Zugang zu medizinischer Versorgung werden die Solar Community Hubs beispielsweise auch Zugang zur Wasser- und Stromversorgung bereitstellen und Umweltschutzmaßnahmen unterstützen. Die Gemeindemitglieder können zudem technische Schulungen besuchen und erhalten Unterstützung bei unternehmerischen Tätigkeiten sowie ihrer Studien- und Berufsplanung. Der Zugang zu Technologie unterstützt auch die Schaffung von Arbeitsplätzen und damit nachhaltig die finanzielle Unabhängigkeit der Gemeindemitglieder.

Mehr Nachhaltigkeit durch Digitalisierung im Amazonasgebiet​

Dell Technologies hat kürzlich in Zusammenarbeit mit der Foundation for Amazon Sustainability (FAS) den ersten Solar Community Hub in Boa Esperança, Brasilien, errichtet. Er stellt für die Menschen in einem Dutzend abgelegener Flussufergemeinden und für indigene Stämme im Amazonasgebiet digitale Ressourcen bereit, darunter Dell-Latitude-Rugged-Laptops, Desktop-Rechner, Server, Projektoren und WiFi-Verbindungen. Gemeindemitglieder, die früher weit reisen mussten, um moderne Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen und Schulen zu besuchen, können nun vor Ort eine Berufsausbildung beginnen oder studieren, um sich auf den Arbeitsmarkt vorzubereiten. Bei der Gestaltung des Zentrums stand der Kreislaufgedanke im Mittelpunkt: Dell Technologies und die FAS setzen dafür auf aufbereitete Schiffscontainer, nachhaltig beschaffte Holzbauteile und Möbel sowie Solarzellen, um die Geräte mit erneuerbarer Energie zu betreiben.

Die Projektteilnehmer sind Teil des FAS-Programms Bolsa Floresta, einer 2008 gestarteten Initiative der Regierung des Bundesstaates Amazonas zur Verringerung der Abholzung des Regenwaldes durch Gemeinschaftsbildung. Die Gemeindezentren tragen dazu bei, das Leben der im Amazonasgebiet ansässigen Menschen zu verbessern und eine nachhaltigere Beziehung zwischen dem Regenwald und seinen Bewohnern zu schaffen.

Die Macht der Zusammenarbeit​

Dell Technologies arbeitet aktuell weltweit mit etwa 60 strategischen Partnern zusammen, darunter Computer Aid, einer gemeinnützigen Organisation, mit der das Unternehmen die Solar Community Hubs entwickelt. Computer Aid hilft bei der Suche nach Standorten und lokalen Partnern, die die Errichtung der Gemeindezentren vor Ort unterstützen. Seit 2011 haben Dell Technologies und Computer Aid gemeinsam bereits 24 Solar Learning Labs errichtet, die jedes Jahr von rund 18.000 Schülern und Gemeindemitgliedern in Ländern wie Brasilien, Kolumbien, Kenia, Mexiko, Marokko, Nigeria und Südafrika genutzt werden.

Dell Technologies arbeitet zudem mit Kunden, Partnern – darunter Intel und Microsoft – und anderen Interessengruppen zusammen, um den Gemeinden je nach ihren lokalen Bedürfnissen zusätzliche Ressourcen und Kapazitäten zur Verfügung zu stellen. Partner und Kunden können sich Dell Technologies und Computer Aid ab sofort anschließen und die Einführung der Solar Community Hubs in den kommenden Jahren unterstützen.

„Studien belegen, dass die Stärkung lokaler Gemeinschaften immer die größte Wirkung zeigt“, betont Cassandra Garber, VP of Environmental and Social Governance bei Dell Technologies. „Durch die Einführung der Solar Community Hubs erhalten die Gemeinden Zugang zu Ressourcen und Infrastruktur, um ihre dringendsten Probleme selbst anzugehen. Diese Entwicklung stellt die Bedürfnisse der Gemeinden in den Mittelpunkt. Wir sind gespannt darauf, wie sich diese Gemeindepartnerschaften rund um den Globus auswirken werden und freuen uns, Teil davon zu sein.“

Auch Alejandro Espinosa Llano, Solar Community Hub Program Manager bei Computer Aid International, ist begeistert: „Indem wir mit der Gemeinde Boa Esperança, Dell Technologies, Intel, Microsoft und FAS zusammenarbeiten, schaffen wir ein Modell für eine nachhaltige Gemeinde, die den Amazonas bewahrt. Der Solar Community Hub wird den dringend benötigten Zugang zu Technologie und Telemedizin bieten, den die umweltbewussten Menschen vor Ort verdienen. Er wird Ungleichheiten abbauen und es ihnen ermöglichen, von den Vorteilen der Technologie zu profitieren. Das ist unser kleiner Beitrag für eine bessere Welt für alle.“

Weitere Informationen​

Dell Technologies auf Twitter: https://twitter.com/DellTechDE
Dell-Blog: https://www.delltechnologies.com/de-de/blog

Über Dell Technologies

Dell Technologies (www.delltechnologies.com) unterstützt Organisationen und Privatpersonen dabei, ihre Zukunft digital zu gestalten und Arbeitsplätze sowie private Lebensbereiche zu transformieren. Das Unternehmen bietet Kunden das branchenweit umfangreichste und innovativste Technologie- und Services-Portfolio für das Datenzeitalter.

Über Computer Aid

Computer Aid International ist eine gemeinnützige Organisation mit 25 Jahren Erfahrung in der Unterstützung von eLearning und der Förderung des Zugangs zu Technologien in Entwicklungsländern und entlegenen Gebieten auf der ganzen Welt. Die Organisation ist auch Vorreiter in der Kreislaufwirtschaft und bietet Unternehmen und Organisationen weltweit die Entsorgung von IT-Geräten und die Löschung von Daten an.

Pressekontakt

Michael Rufer
Dell Technologies
+49 69 9792 3271
Michael.Rufer@dell.com​​

Anita Möllering
PR-COM
+49 89 59997 755
Anita.Moellering@pr-com.de

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir technisch notwendige Cookies verwenden.
Ich bin einverstanden Mehr Info