Company News

7. Jun 2021

Giesecke+Devrient: Australisches FinTech WLTH und Parley for the Oceans kooperieren bei ökologischen Innovationen in der Kredit- und Zahlungsbranche 

WLTH und Parley ebnen den Weg für eine nachhaltige Produkt- und Servicepalette in der Kredit- und Zahlungsbranche. Durch die Einführung von WLTH-Zahlungskarten aus Parley Ocean Plastic® ermöglichen sie es Kunden, aktiv beim Schutz der Ozeane zu helfen. Sie werden im Zuge eines Upcycling-Prozesses gemeinsam mit Giesecke+Devrient aus gesammeltem marinen Plastikmüll hergestellt. 

München, 7. Juni 2021 – Der digitale Zahlungs- und Kreditanbieter WLTH und die innovative Umweltorganisation Parley for the Oceans verkünden die Unterzeichnung einer fünfjährigen Partnerschaft. Die Kooperation bietet Kunden künftig die Möglichkeit, mit einer zukunftsweisenden Kreditkarten-Lösung täglich zum Schutz der Ozeane und der Reduzierung von marinem Plastikmüll in Australien beizutragen.

WLTH arbeitet gemeinsam mit Parley daran, einfache Maßnahmen für Kunden zu entwickeln, um sie beim Schutz der wertvollen Riffe und Küsten Australiens vor den Bedrohungen durch die Plastikverschmutzung zu unterstützen.

Ziel ist es, in den kommenden fünf Jahren eine Palette von Produkt- und Dienstleistungen für eine neue Generation von Bankkunden zu entwickeln, für die ein authentisches und nachhaltiges Engagement für die Umwelt wichtig ist.

WLTH wird die Convego® Parley Ocean Card im Herbst 2021 vorstellen. Die zusammen mit Giesecke+Devrient (G+D) entwickelte innovative Bezahlkarte aus Parley Ocean Plastic wird aus gesammeltem und recyceltem Meeresplastikmüll hergestellt. Kunden können so durch die tägliche Nutzung der Karte zum Schutz der Ozeane beitragen.

Durch die Kooperation mit WLTH erhält Parley eine neue Plattform, um seine globale Mission weiter voranzutreiben, Strände und Küsten von Plastikmüll zu befreien und gezielte Aufklärungsarbeit zu betreiben. Damit entsteht ein neues, nachhaltiges Konzept der Kreditkartennutzung, das den Kunden mit einbezieht und als praktische Lösung zum Schutz der Ozeane genutzt werden kann.

„Um die Plastikverschmutzung und die damit verbundene Umweltkrise zu beenden, müssen wir unser Wirtschaftssystem mit dem Ökosystem der Ozeane in Einklang bringen, denn wir sind alle davon abhängig“, erklärt Cyrill Gutsch, Gründer und CEO von Parley for the Oceans. „Jeder hat die Macht, Veränderungen anzustoßen und Maßnahmen zu ergreifen. Doch die Branchenführer müssen auch die Verantwortung dafür übernehmen, neue und bessere Optionen in die Realität umzusetzen. Der Schlüssel dazu sind Zusammenarbeit und Öko-Innovation. Allianzen wie diese stehen für die Zukunft, die wir erschaffen können. Auch Fintechs, die in diesem Kontext bisher eher selten auftreten, können einen wichtigen Part übernehmen.“

„Nachhaltigkeit ist in unserer DNA tief verwurzelt. Deshalb arbeiten wir partnerschaftlich mit G+D und Parley zusammen, um die ersten Karten mit aus dem australischen Meer recyceltem Plastik auf den Markt zu bringen“, ergänzt Drew Haupt, Mitgründer von WLTH. „Es ist uns nicht nur eine große Ehre, einer der ersten Fintech-Partner zu sein, sondern es ist gleichzeitig ein Ziel, das wir seit der Gründung von WLTH anstreben. Als Unternehmen ist es uns ein großes Anliegen, zur Verbesserung der Umwelt und unserer Umgebung beizutragen. Durch diese Partnerschaft kämpfen wir aktiv gegen die wachsende Bedrohung der marinen Plastikverschmutzung und können die Gewässer schützen, die einen so großen Teil des australischen Lebensstils ausmachen.“

„Die Verbraucher suchen nach neuen Wegen, ihre Lebensweise nachhaltiger zu gestalten“, sagt Dr. Carsten Wengel, Global Head of Sales & Distribution bei G+D. „Deshalb bieten wir Banken unsere ökologisch innovativen Zahlungskarten an. Sie erinnern die Verbraucher jeden Tag an das eigene ökologische Engagement und das ihrer Bank zum Schutz des Planeten.“

Mit jedem neuen Kunden, der ein Konto aktiviert, wird WLTH Erlöse an Parley for the Oceans spenden. Aufrundungsfunktionen und Möglichkeiten zur Plastik-Kompensation sind zusätzliche Maßnahmen, die das Unternehmen im Zuge der Kooperation zur Verfügung stellen wird. Ganzjährige Veranstaltungen und Expeditionen mit Parley for the Oceans sollen das Bewusstsein der Kunden weiter schärfen.

Zusätzlich verpflichtet sich die WLTH-Bank, Parley Darlehen für Aufräumarbeiten zu gewähren, damit die Organisation weiterhin zur Instandhaltung der Strände und Ozeane beitragen kann.

Über Parley for the Oceans

Parley for the Oceans ist eine neue Form der Umweltorganisation, die Aktivisten, Vordenker und Führungskräfte sowie Marken, Regierungen, kreative Gemeinschaften und Umweltverbände vereint, um das Bewusstsein für die Bedeutung und die Fragilität der Ozeane zu schärfen. Gemeinsam werden Projekte erarbeitet, um die Zerstörung der Ozeane zu verhindern. Was als kleine Zusammenarbeit begann, entwickelte sich schnell zu einer preisgekrönten globalen Bewegung und einem aktiven Netzwerk. Mit seinem vielseitigen Ansatz und der Parley-AIR-Strategie (Avoid, Intercept, Redesign) arbeitet die Organisation daran, Lösungen zu finden, die die Verschmutzung der Meere durch Plastik, den Klimawandel und die Überfischung aufhalten. Parley betrachtet das heute weit verbreitete Material Plastik als Designfehler und glaubt an eine Materialrevolution als langfristige Lösung. Deshalb konzentriert sich die Organisation darauf, das Bewusstsein der Menschen zu schärfen und Initiativen in den Bereichen Bildung, Materialwissenschaften und Öko-Innovationen zu unterstützen. Mit „Ocean Plastic“ hat Parley ein Material geschaffen, das aus gesammelten Plastikabfällen aus dem Meer hergestellt wird. Es soll als Ersatz für neu produziertes Plastik eingesetzt werden, das es Führungskräften aus der Sport-, Mode- und Luxusindustrie ermöglicht, ihre Produkte in Symbole der Transformation und Verbesserung zu verwandeln.

Parley ist in vielen Bereichen wie Wissenschaft, Kunst, Mode, Design, Unterhaltung, Sport, Raumfahrt und Meeresforschung aktiv. In dem Zuge ist die Organisation bereits Kooperationen mit bedeutenden Partnern eingegangen, darunter adidas, Anheuser Busch InBev (Corona), Giesecke+Devrient, American Express, die Republik der Malediven, die Vereinten Nationen, die Weltbank und das British Fashion Council. Weitere Informationen: www.parley.tv.

Über WLTH

WLTH wurde 2019 von den Multi-Unternehmern Brodie Haupt, Drew Haupt, Darren Hodgkin und John Kerr in Brisbane gegründet. Der digitale Kredit- und Zahlungsanbieter bietet den Australiern dank eines einfachen, kostengünstigen und problemlosen digitalen Fünf-Schritte-Antragsprozesses einen neuen Ansatz für flexible Kreditlösungen in den Bereichen Gewerbe, Wohnen und SMSF (self-managed super funds).

Mit dem Fokus auf Technologie, Loyalität und Nachhaltigkeit wird WLTH eine Reihe von technisch hochwertigen Produkten auf den Markt bringen, darunter vielseitige Kontomodelle, eine leistungsstarke Bezahl-App, ein hochwertiges Kundenbindungssystem und weitere innovative Fintech-Lösungen. WLTH hat derzeit Niederlassungen in Brisbane und Sydney und plant eine schnelle nationale Expansion. https://www.wlth.com.

Über Giesecke+Devrient

Giesecke+Devrient (G+D) ist ein weltweit tätiger Konzern für Sicherheitstechnologie mit Hauptsitz in München. Als Partner von Organisationen mit höchsten Ansprüchen schafft G+D mit seinen Lösungen Vertrauen und sichert essentielle Werte. Die innovative Technologie des Unternehmens schützt physisches und digitales Bezahlen, die Konnektivität von Menschen und Maschinen, die Identität von Personen und Objekten sowie digitale Infrastrukturen und vertrauliche Daten.

G+D wurde 1852 gegründet. Im Geschäftsjahr 2020 erwirtschaftete das Unternehmen mit rund 11.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Umsatz von 2,31 Milliarden Euro. G+D ist mit 74 Tochtergesellschaften und Gemeinschaftsunternehmen in 32 Ländern vertreten. Weitere Informationen: www.gi-de.com.

Kontakt

Parley for the Oceans
Sara Jaurequi
E-Mail: sara@parley.tv

WLTH
Ben Crow
E-Mail: b.crow@wlth.com

Christoph Lang
Giesecke+Devrient
Pressesprecher
Corporate Communication
Tel: +49 89 4119-2164
E-Mail: christoph.lang@gi-de.com

Eva Kia-Wernard
PR-COM
Account Director
Tel: +49 89 59997-802
E-Mail: eva.kia-wernard@pr-com.de

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir technisch notwendige Cookies verwenden.
Ich bin einverstanden Mehr Info