Company News

16. Mrz 2022

Instaclustr erweitert Support seiner Managed Platform um das Open-Source-Tool Karapace

Instaclustr unterstützt Karapace-Entwickler Aiven beim Ausbau der Alternative zu Confluents Kafka Schema Registry und REST-Proxy​

Mönchengladbach, 16. März 2022Instaclustr, Managed-Service-Anbieter für Open-Source-Technologien, erweitert seine Plattform um den Support für Karapace. Die Open-Source Alternative zu Confluents Kafka Schema Registry und REST-Proxy ist ab sofort Teil von Instaclustrs umfassenden Angeboten für Apache Kafka.​

Das Open-Source-Tool Karapace, das unter der Apache-2.0-Lizenz steht, ist auf GitHub frei verfügbar und wird seit dem Start 2020 immer beliebter. Aiven startete das Projekt als Reaktion auf Confluents Ankündigung, seine Kafka Schema Registry und den REST-Proxy unter die Confluent Community License zu stellen. Die neue Lizenz des Anbieters ist restriktiver als die bisher verwendete Apache-2.0-Lizenz.

Instaclustr unterstützte die Schema Registry und REST-Proxy von Confluent, stellte jedoch fest, dass essentielle Funktionen wie die Unterstützung für Protobuf-Nachrichtenformate nicht unter einer echten Open-Source-Lizenz verfügbar waren. Da Karapace ein adäquater Ersatz ist, unterstützt Instaclustr Aiven, um das Projekt mit Code- und Entwicklerressourcen voranzubringen. Instaclustr hat bereits mit dem Support für Protobuf-Schemata dazu beigetragen.

„Instaclustr freut sich, nun eine echte Open-Source-Variante für seine Kunden anbieten zu können, die die Kafka Schema Registry oder den REST-Proxy nutzen wollen – ohne restriktive Lizenzen und das Risiko eines Vendor Lock-ins“, betont Paul Aubrey, VP of Product Management bei Instaclustr. „Die Zusammenarbeit mit Aiven für die Unterstützung von Protobuf ermöglicht es uns, das Karapace-Projekt als echte Alternative für alle Anwendungsfälle zu festigen. Für Apache Kafka und die Open-Source-Community ist das ein bedeutender Schritt nach vorne.“

„Unser Ziel mit Karapace ist, eine echte Open-Source-Alternative zu Confluents Schema Registry und Kafka REST-Proxy zu bieten“, sagt Soumya Bijjal, Senior Director Product Management bei Aiven: „Wir freuen uns, dass Karapace in der Open-Source-Gemeinschaft an Zugkraft gewinnt. Instaclustr hat für den Protobuf-Support bereits einen wichtigen Beitrag zur Codebasis geleistet. Die überwiegende Mehrheit von Aivens Apache-Kafka-Nutzern setzt Karapace bereits erfolgreich ein. Wir sind uns sicher, dass die Anwenderzahlen durch die Kollaboration mit Instaclustr steigen werden.“

Instaclustr arbeitet aktiv daran, Karapace für die Nutzer der Instaclustr-Plattform als vollwertige Ergänzung und vollständig verwalteten Ersatz für die Schema-Registry und den REST-Proxy von Confluent bereitzustellen. Die allgemeine Verfügbarkeit plant das Unternehmen für das erste Quartal dieses Jahres.

Über Instaclustr

Instaclustr unterstützt Unternehmen bei der Bereitstellung von Anwendungen in großem Maßstab mithilfe seiner Plattform für Open-Source-Technologien wie Apache Cassandra, Apache Kafka, Apache Spark, Redis, OpenSearch, Apache ZooKeeper und PostgreSQL. Instaclustr kombiniert eine umfassende Dateninfrastrukturumgebung mit praxisorientierter Technologieexpertise, um eine kontinuierliche Leistung und Optimierung zu gewährleisten. Instaclustr beseitigt die Infrastrukturkomplexität und ermöglicht Unternehmen, den Fokus ihrer internen Entwicklungs- und Betriebsressourcen auf das Erstellen wegbereitender, kundenorientierter Anwendungen zu legen. Zu den Kunden von Instaclustr gehören einige der größten und innovativsten Fortune-500-Unternehmen.

Seit März 2021 ist auch das deutsche herstellerunabhängige Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen credativ mit Hauptsitz in Mönchengladbach Teil der internationalen Instaclustr-Gruppe.

Weitere Informationen finden sich unter Instaclustr.com.

Über Aiven

Mit Hauptsitz in Helsinki und Niederlassungen in Berlin, Boston, Paris, Toronto, Sydney und Singapur bietet Aiven verwaltete Open-Source-Datentechnologien wie PostgreSQL, Kafka und OpenSearch in allen wichtigen Clouds an. Mit Hilfe von Aiven können sich Entwickler auf das fokussieren, was sie am besten können: Anwendungen erstellen. Aiven leistet seinerseits das, was das Unternehmen am besten kann: Die Cloud-Dateninfrastruktur verwalten. Aiven ermöglicht es seinen Kunden, mit Hilfe von Open-Source-Diensten, Geschäftsergebnisse zu erzielen, die weit über die eigenen Grenzen hinaus echte Veränderungen auslösen.

Kürzlich hat Aiven eine Unicorn-Bewertung von über 2 Milliarden Dollar erzielt und erhielt Wachstumskapital in Höhe von 210 Millionen Dollar. Zu den Investoren gehören Atomico, Earlybird, First Fellow, IVP, Lifeline Ventures, Salesforce Ventures und das World Innovation Lab. Mehr auf aiven.io oder auch via Twitter: @aiven_io

Pressekontakt

PR-COM GmbH
Andrea Groß
Account Director
Tel. +49-89-59997-803
andrea.gross@pr-com.de
www.pr-com.de

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir technisch notwendige Cookies verwenden.
Ich bin einverstanden Mehr Info