Company News

29. Sep 2021

Red Hat Ansible Automation Platform 2 treibt Cloud-native Automatisierung voran

Die branchenweit führende IT-Automatisierungsplattform ist für die Bereitstellung portierbarer Automatisierungslösungen in großem Umfang in hybriden Clouds und Edge-Umgebungen aufgestellt und verlagert die Automatisierung in die Anwendungsentwicklung

München, AnsibleFest, 29. September 2021 – Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, stellt heute Red Hat Ansible Automation Platform 2 als neuen Standard für die Automatisierung in der Hybrid Cloud vor. Die aktuelle Version der Plattform wurde speziell für die neuen Gegebenheiten des Computing in der Hybrid Cloud weiterentwickelt und bietet nun zusätzliche, in sich geschlossene Automatisierungsfunktionen, wobei die Automatisierung noch tiefer in den Lebenszyklus der Anwendungsentwicklung integriert wird.

In einer von Red Hat beauftragen Studie stellte 451 Research, Teil von S&P Global Market Intelligence, fest, dass die Befragten der neuesten Auflage der Umfrage „Voice of the Enterprise: DevOps, Organizational Dynamics“ die größten kulturellen Herausforderungen von DevOps in den folgenden Aspekten sehen: der Überwindung von Widerständen gegen Veränderung (35%), der Förderung der Kommunikation zwischen Teams, die traditionellerweise nicht zusammenarbeiten, (34%) und dem Aufbrechen von Silos (33%). 

Die unternehmensweite Zusammenarbeit gewinnt zunehmend an Bedeutung, daher müssen Produkt- und IT-Teams ihre Automatisierungsverfahren entsprechend den Anforderungen des Unternehmens standardisieren. Für eine gesteigerte Effizienz ist es darüber hinaus notwendig, die Anwendungsfälle für die Automatisierung zu erweitern.

Hybrid-Cloud-native Automatisierung für eine Cloud-native Welt

Da Hybrid- und Multi-Cloud-Computing immer mehr zu kritischen Teilen der IT werden, benötigen IT-Unternehmen Automatisierungsplattformen, die eine Brücke zwischen traditionellen Systemen und diesen modernen Diensten schlagen – vom Rechenzentrum bis zu den Rändern des Netzwerks. Red Hat Ansible Automation Platform 2 ist jetzt vollständig auf eine hybride, Cloud-native Welt eingestellt. IT-Teams haben es dadurch leichter, auf standardisierte Weise Automatisierungsanforderungen im großen Maßstab über verschiedene Umgebungen und Systeme hinweg zu erfüllen. Der Automation Controller (ehemals Ansible Tower) ermöglicht es Nutzern, die Automatisierung bei Bedarf zuverlässiger und konsistenter zu skalieren. Der systematische Ansatz zur Standardisierung von Automatisierungspraktiken trägt gleichzeitig dazu bei, Unregelmäßigkeiten bei der Automatisierung im gesamten Unternehmen zu reduzieren.

Red Hat Ansible Automation Platform 2 enthält zudem Automation Mesh, um den Bedarf zur Automatisierung in der richtigen Größenordnung über die offene Hybrid Cloud hinweg zu adressieren. Die Funktion verbindet unterschiedliche Automatisierungskomponenten und bietet Statusprüfungen für Automatisierungsumgebungen in der gesamten IT. Automation Mesh wurde entwickelt, um verschiedene Umgebungen mit verteilten Netzwerken zu verbinden, um mehr Flexibilität und Ausfallsicherheit zu erreichen, aber ohne dabei die Sicherheit zu beeinträchtigen. Unternehmen ist es so möglich, die Automatisierung voranzutreiben und zu skalieren.

Shifting Left: Eigenständige Automatisierung für Entwickler und IT-Betrieb

Automatisierung umfasst heute auch die Hybrid Cloud. Die zugehörigen Tools sind daher nicht mehr nur das Hoheitsgebiet von Spezialisten: Sowohl IT-Betriebs- als auch Entwicklerteams müssen in der Lage sein, als Automator zu agieren. Dazu ist jedoch eine Automatisierungstechnologie erforderlich, die leicht portierbar, flexibel und skalierbar genug ist, um sich über IT-Footprints hinweg zu erstrecken. Ansible Automation Platform 2 hilft dabei, die Rolle des Automators auf die gesamte IT-Organisation auszudehnen. Zum Einsatz kommen dafür eine Cloud-native Architektur und neue Kollaborations- und Entwicklungstools für das Erstellen, Testen, Verteilen und Verwalten von Automatisierungsinhalten.

Die aktuelle Version 2.0 der Plattform führt das Konzept von Automation Execution Environments ein. Diese übernehmen die Funktionalität der Ansible Engine und liefern eigenständige Automatisierungsbereiche, die einfach replizierbar und im gesamten Unternehmen einsetzbar sind. Teams gelingt dadurch die Skalierung und die Beschleunigung der Bereitstellung von Automatisierungstools in verschiedenen Umgebungen. Gleichzeitig reduzieren sich der betriebliche Aufwand und die Komplexität der Wartung einer Standard-Automatisierungsplattform, die sich über die offene Hybrid Cloud erstreckt.

Darüber hinaus hilft der Automation Content Navigator den Teams dabei, schneller zu prüfen, ob die Automatisierungsinhalte auch in größten Umgebungen wie gewünscht funktionieren. Automatoren, von Entwicklern bis hin zu Systemadministratoren, unterstützt das Tool dabei, die betriebliche Konsistenz über alle Systeme hinweg aufrechtzuerhalten – von Entwickler-Workstations über Staging-Plattformen bis hin zur Produktion.

Die Automatisierungsplattform für das Open-Hybrid-Cloud- und Edge-Portfolio von Red Hat

Durch die verbesserte Zusammenarbeit werden Workflow- und Entwicklungssilos zwischen traditionellen Servern und virtuellen Maschinen sowie Cloud-nativen Clustern mit Red Hat OpenShift aufgebrochen. Der Red Hat Ansible Automation Platform Operator integriert die Ansible Automation Platform direkt in Red Hat OpenShift. So sind eine reibungslosere Cloud-native Bereitstellung von Automatisierungsclustern, eine einfachere Verwaltung und Migration von Daten sowie Leistungsverbesserungen der Plattform möglich. Diese Eigenschaften festigen die Automatisierung als Teil von Cloud-nativen Prozessen weiter.

Red Hat ist Experte für die Automatisierung mit Ansible, weshalb Red Hat Insights gut dafür geeignet ist, mit der Automatisierung in der offenen Hybrid Cloud dauerhaft optimale Ergebnisse zu liefern. Der Service enthält nun die früheren Komponenten der Automation Analytics sowie die folgenden neuen Funktionen:

  • Advisor für die Analyse von Automatisierungscontrollern anhand einer Reihe von Empfehlungen zur Verfügbarkeit, Leistung, Stabilität und Systemsicherheit, die auf der umfassenden Erfahrung von Red Hat in diesem Bereich beruhen.
  • Drift zur Erstellung von Grundlagen für die Automatisierungssteuerung, die die Konsistenz der Konfiguration fördern und die Erkennung von Problemen durch historische Systemdatenanalyse erleichtern.
  • Policies erlaubt es Unternehmen, eigene interne Richtlinien zu erstellen, mit denen sie die für ihre Umgebung spezifischen Problemszenarien erkennen und beseitigen können.

Verfügbarkeit

Die Early-Access-Version von Ansible Automation Platform 2 ist ab sofort für alle bestehenden und neuen Kunden verfügbar. Ansible Automation Platform 2.1 wird voraussichtlich im November 2021 erscheinen.

Zitate

Joe Fitzgerald, Vice President und General Manager, Ansible Business Unit bei Red Hat
„Wir beobachten, dass viele Unternehmen ihre Prioritäten bei der Automatisierung nicht mehr auf Kosteneinsparungen, sondern eher auf Agilität und Sicherheit setzen. Wir helfen unseren Kunden dabei, ihre Unternehmenskultur und Prozesse schnell anzupassen, um im Unternehmensmaßstab zu automatisieren. Bei einigen unserer Kunden sind es Zehntausende Automatisierungsersteller, die in etlichen Teams und Ländern arbeiten und Inhalte gemeinsam nutzen und wiederverwenden. Ansible Automation Platform 2.1 von Red Hat bietet die Architektur und die Möglichkeiten zur Zusammenarbeit sowie die Inhalte, die Unternehmen für die Automatisierung ihrer Hybrid Clouds benötigen.“

Jay Lyman, Senior Research Analyst, Cloud Native und DevOps bei 451 Research
„Unternehmen haben zwar viele der Barrieren zwischen verschiedenen Teams abgebaut, insbesondere zwischen Entwicklung und IT-Betrieb, Silos existieren allerdings immer noch. Automatisierung kann dazu beitragen, verschiedene IT-Teams zusammenzubringen, indem sie die Zusammenarbeit und die Kommunikation kodifiziert und so Silos aufbricht. Sogenannte Communities of Practice – also Teams innerhalb eines Unternehmens, die ähnliche technische oder Geschäftsinteressen haben – können den Austausch von vertrauenswürdigen Automatisierungsinhalten fördern. Das trägt dazu bei, Schuldzuweisungen zu reduzieren und den Erfolg zu steigern.“1

Michael McCarthy, Delivery Architect, Production Engineering Group bei Gamesys
„Bei Gamesys sind unsere aktuellen Prioritäten die Skalierung und die zunehmende geografische Verteilung. Die Möglichkeit, containerisierte Lösungen auszuführen, war aufgrund unserer Nutzung virtueller Umgebungen schwierig, was sich wiederum auf unsere Skalierbarkeit auswirkt. Für uns als intensive Nutzer von Automation Controller (ehemals Ansible Tower) ist es wichtig, dass die Technologie, die wir bereits einsetzen, sich uns anpasst. Die Ausrichtung der Red Hat Ansible Automation Platform ermöglicht es uns, die Automatisierung in containerisierten Umgebungen durchzuführen und so neue Strategien für Innovationen in unserem Unternehmen zu unterstützen. Die Automatisierung können wir jetzt unternehmensweit systematisch, konsistent und bedarfsgerecht skalieren, um diese beiden Prioritäten mit weniger Hindernissen zu erreichen. Und das indem wir eine Plattform nutzen, die bereits in unseren Workflow integriert ist.“

1 Quelle: 451 Research, Teil von S&P Global Market Intelligence, „Driving DevOps Automation“, Jay Lyman, Mai 2021

###

Über Red Hat, Inc.

Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Enterprise-Open-Source-Lösungen, folgt einem von der Community getriebenen Ansatz, um zuverlässige und leistungsstarke Linux-, Hybrid-Cloud-, Container- und Kubernetes-Technologien bereitzustellen. Red Hat unterstützt Kunden bei der Integration neuer und bestehender IT-Anwendungen, der Entwicklung Cloud-nativer Applikationen, der Standardisierung auf unserem branchenführenden Betriebssystem sowie der Automatisierung, Sicherung und Verwaltung komplexer Umgebungen. Preisgekrönte Support-, Trainings- und Consultingleistungen machen Red Hat zu einem vertrauenswürdigen Berater für Fortune-500-Unternehmen. Als strategischer Partner von Cloud-Providern, Systemintegratoren, Applikationsanbietern, Kunden und Open-Source-Communities kann Red Hat Unternehmen bei der Vorbereitung auf die digitale Zukunft unterstützen. Weitere Informationen: https://www.redhat.com/de. 

Forward-Looking Statements

Except for the historical information and discussions contained herein, statements contained in this press release may constitute forward-looking statements within the meaning of the Private Securities Litigation Reform Act of 1995. Forward-looking statements are based on the company’s current assumptions regarding future business and financial performance. These statements involve a number of risks, uncertainties and other factors that could cause actual results to differ materially. Any forward-looking statement in this press release speaks only as of the date on which it is made. Except as required by law, the company assumes no obligation to update or revise any forward-looking statements.

###

Red Hat, Red Hat Enterprise Linux, the Red Hat logo and OpenShift are trademarks or registered trademarks of Red Hat, Inc. or its subsidiaries in the U.S. and other countries. Linux® is the registered trademark of Linus Torvalds in the U.S. and other countries. 

Pressekontakt

PR-COM GmbH
Melissa Gemmrich
Sendlinger-Tor-Platz 6
D-80336 München
Tel. 089-59997-759
melissa.gemmrich@pr-com.de

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir technisch notwendige Cookies verwenden.
Ich bin einverstanden Mehr Info