Pressezentrum

  • Facebook
  • Youtube
  • Twitter
  • LinkedIn

Die 1976 gegründete CGI Group gehört zu den größten unabhängigen Anbietern von IT- und Geschäftsprozess-dienstleistungen weltweit. Mit rund 77.500 Beratern und Experten weltweit bietet CGI ein breites Portfolio an Dienstleistungen – von strategischem IT und Business Consulting über Systemintegration, Managed IT und Business Process Services bis hin zu Intellectual-Property-Lösungen. Das von CGI verfolgte Prinzip der Kundennähe und das flexible globale Liefernetzwerk unterstützen Kunden dabei, Erfolge schneller zu erzielen und ihre Organisations-strukturen zu digitalisieren. Der im Geschäftsjahr 2018 ausgewiesene Umsatz von CGI beträgt 11,5 Milliarden Kanadische Dollar. CGI-Aktien sind an der TSX (GIB.A) sowie an der NYSE (GIB) notiert. Website: www.de.cgi.com

CGI

News

  • Sulzbach,
    07.12.2015

    Eine Studie zeigt auf, dass externe Testlösungen Unternehmen bei der Softwarequalitätssicherung helfen können.

    Mobility ist für viele Unternehmen ein zentrales Thema geworden und die Entwicklung von mobilen Anwendungen eine der Hauptaufgaben der IT. Mittlerweile verfügen zwar viele Unternehmen über eine Mobility-Strategie, aber die Qualitätssicherung der mobilen Lösungen hinkt erheblich hinterher. Einer von IDC durchgeführten und von CGI (NYSE: GIB) (TSX: GIB.A) gesponserten Studie zufolge verfügen heute zwei Drittel der Unternehmen noch immer über kein Regelwerk zur Sicherung der Qualität mobiler Anwendungen (1).

  • Sulzbach,
    21.10.2015

    CGI (NYSE: GIB) (TSX: GIB.A) veröffentlichte die Ergebnisse einer im Auftrag von CGI durchgeführten Umfrage, in der über 1.400 Bankkunden aus sieben Ländern zu ihren Ansichten über die Zukunft des Bankwesens befragt wurden. Verbraucher schätzen Banken als sicheren Ort für die Einlage und Überweisung von Geldern sowie für die Speicherung und Übermittlung von Daten. Zugleich wünschen sie sich aber zusätzliche Leistungen, die sie derzeit nicht erhalten, wie Identitäts- und Datenschutz, Bonusprogramme, Vermögensbildung, Personalisierung und Cash-Management.

    Unabhängig von Alter, Einkommen, Wohnort oder Banktyp ist Online-Banking mittlerweile zum bevorzugten Vertriebskanal geworden, und die immer anspruchsvolleren Kundenerwartungen erhöhen den Bedarf an Programmen für einen rascheren digitalen Wandel im Bankwesen. Bleiben sie untätig, könnten die Banken von ihren Kunden in die „Großhändlerrolle“ gezwungen werden, während die schnellere und innovative Konkurrenz von Kundenloyalität und neuen Ertragsströmen profitiert.

    Die wichtigsten Ergebnisse der Umfrage:

  • Sulzbach,
    23.09.2015

    CGI erneuert seine Zusammenarbeit mit ebase und übernimmt neben der Betreuung der kompletten Infrastruktur nun auch die Bereitstellung neuer Technologien.

    CGI (NYSE: GIB) (TSX: GIB.A) und ebase, eine führende B2B-Direktbank in Deutschland, gaben heute die Verlängerung und Erweiterung ihrer erfolgreichen Partnerschaft bekannt. Im Laufe des nächsten Jahres wird CGI neue Technologien zur Verbesserung der virtuellen Desktop-Infrastruktur und für Telefonie und Netzwerksysteme implementieren. Das Projekt mit einer Laufzeit von fünf Jahren ist derzeit das größte IT-Vorhaben von ebase mit einem Gesamtwert von 15 Millionen Euro.

  • Sulzbach,
    01.09.2015

    ArcelorMittal Bremen, eine Tochtergesellschaft von ArcelorMittal, dem weltgrößten Stahlunternehmen, hat seine IT-Zusammenarbeit mit CGI (NYSE: GIB) (TSX: GIB.A) verlängert.

    Seit rund fünf Jahren hat ArcelorMittal Bremen seine IT zu CGI ausgelagert. Der IT-Dienstleister betreibt seither am Standort Bremen die beiden redundanten Rechenzentren des Unternehmens. Zu den Leistungen von CGI gehören neben den Infrastruktur-Leistungen auch die Betreuung der von ArcelorMittal Bremen überwiegend in Eigenregie erstellten Applikationen, unter anderem für Lagerhaltung und Produktionssteuerung. Außerdem betreibt CGI den gesamten Field-Service mit rund 2.000 Windows-Endsystemen.

  • Sulzbach,
    15.06.2015

    Als Teil ihrer strategischen IT-Planung analysieren Finanzdienstleister, Telekommunikations- und Handelsunternehmen ihre Mainframe-Umgebungen und prüfen Optionen, um sie weiterhin effizient betreiben zu können. CGI Deutschland zeigt anhand von fünf Best Practices, wie Unternehmen den für sie am besten geeigneten Weg finden.

    Die IT-Anwendungslandschaften auf den Mainframes in vielen Banken, Versicherungen, Automobilkonzernen oder Handelsgesellschaften erfüllen nicht mehr die Erwartungen der Unternehmen. Die historisch gewachsene Infrastruktur ist über Jahre hinweg entstanden, wurde immer wieder ergänzt und erweitert. Komplexe Schnittstellen, eine unzureichende Dokumentation und veraltete Entwicklungsumgebungen sorgen für einen steigenden Aufwand bei Wartung, Pflege und Betriebssicherheit.

  • Sulzbach,
    20.05.2015

    Die zum Teil mangelhafte Datenqualität ist in vielen Unternehmen bekannt. Der IT-Dienstleister CGI hat fünf Best Practices zusammengestellt, mit denen Unternehmen die Qualität ihrer Daten deutlich steigern können

    Ohne eine optimale Datenqualität kommt es zu Abweichungen oder Fehlern in zentralen Geschäftsprozessen und strategische Big-Data-Analytics-Projekte sind zum Scheitern verurteilt. Eine Korrektur lässt sich nur durch ein systematisches und im idealen Fall unternehmensweites Vorgehen erzielen. Ziel einer Qualitätssteigerung ist es, die relevanten Daten aus den unterschiedlichen Quellen möglichst effizient zur Optimierung von Entscheidungs- und Geschäftsprozessen und letztlich zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens einzusetzen.

  • Sulzbach,
    02.03.2015

    Einer aktuellen Studie zufolge wollen nahezu zwei Drittel der Privatkunden von Banken Finanzdienstleistungen bevorzugt digital nutzen. Anhand von fünf Best Practices zeigt IT-Dienstleister CGI, wie Banken die digitale Transformation weiter vorantreiben können.

    Eine kürzlich von CGI durchgeführte Studie mit dem Titel "Finanzkunden im digitalen Zeitalter verstehen" (1) befasst sich mit der Frage, wie Banken erfolgreich den digitalen Wandel meistern können. Eines der zentralen Ergebnisse: Zusätzliche digitale Dienste, die über das Online Banking hinausgehen, werden für Kunden immer wichtiger – etwa eine Kreditkarte online beantragen oder Chats mit einem Berater bei Fragen zur Umschuldung einer Hypothek.

Seiten

Newsfeed der Startseite abonnieren

Bilder